Interpharm online

Ein Hormon in aller Munde

Was Melatonin bei Schlafstörungen leisten kann

rs | Entgegen werbelastiger Aus­sagen sollte Melatonin nicht als „Schlafhormon“, sondern entsprechend seiner physiologischen Rolle als Dunkelheitshormon angesprochen werden. Ein Hormon bleibt es aber, und als solches hat es Wirkungen, die über die Regelung des Schlaf-Wach-Rhythmus hinausgehen, betonte Dr. Verena Stahl. Deshalb sieht sie die leichtfertige Anwendung von Nahrungsergänzungsmitteln kritisch. Für verschreibungspflichtige Melatonin-haltige Arzneimittel bestehen hingegen klare Indikationen. Unabhängig von der Deklaration sind bei Melatonin-Anwendung gewisse Einnahmehinweise zu beachten.

Liebe Leserin, lieber Leser, dieser Artikel ist nur für Abonnenten der DAZ zugänglich.

Bitte geben Sie Ihre Zugangsdaten ein:

Sie haben noch keine Zugangsdaten, sind aber DAZ-Abonnent?

Registrieren Sie sich jetzt für unsere Online-Inhalte: Darüber hinaus können Sie als registrierter Nutzer bereits beantwortete Fragebögen einsehen, sich einen Überblick über Ihre bereits bei uns erworbenen Zertifikate verschaffen und diese bei Bedarf erneut ausdrucken.

Jetzt registrieren

Noch kein DAZ-Abonnent?

Ihre Vorteile

  • Online-Zugriff auf alle Artikel
  • 8 Ausgaben der DAZ & AZ
  • 4 Ausgaben der PTAheute
  • DAZ T-Shirt als Willkommensgeschenk

Nur innerhalb Deutschlands.