Foto: Dan Race/AdobeStock

Management

Blinde und Sehbehinderte in der Apotheke

Was Sie bei der Kommunikation beachten sollten / Wertvolle Tipps für Betroffene

Häufig kommen Kunden in die Apotheke, die entweder dauerhaft an einer Sehbeeinträchtigung leiden oder die aufgrund einer akuten Augenerkrankung vorübergehend nicht mehr so gut sehen können wie früher. Was ist bei der Beratung der blinden und sehbehinderten Menschen in der Apotheke wichtig und worauf ist bei der Kommunikation zu achten?

Liebe Leserin, lieber Leser, dieser Artikel ist nur für Abonnenten der DAZ zugänglich.

Bitte geben Sie Ihre Zugangsdaten ein:

Sie haben noch keine Zugangsdaten, sind aber DAZ-Abonnent?

Registrieren Sie sich jetzt für unsere Online-Inhalte: Darüber hinaus können Sie als registrierter Nutzer bereits beantwortete Fragebögen einsehen, sich einen Überblick über Ihre bereits bei uns erworbenen Zertifikate verschaffen und diese bei Bedarf erneut ausdrucken.

Jetzt registrieren

Noch kein DAZ-Abonnent?

Ihre Vorteile

  • Online-Zugriff auf alle Artikel
  • 8 Ausgaben der DAZ & AZ
  • 4 Ausgaben der PTAheute
  • DAZ T-Shirt als Willkommensgeschenk

Nur innerhalb Deutschlands.