Gesundheitspolitik

Medikationsanalyse wird pharmazeutische Dienstleistung

Versicherte sollen schnellstmöglich stimmige Medikationspläne erhalten

cm | Die honorierten pharmazeu­tischen Dienstleistungen werden greifbarer. Am 19. Mai wird sich zum dritten Mal die Schiedsstelle treffen, um die zwischen Deutschem Apothekerverband (DAV) und GKV-Spitzenverband noch strittigen Fragen zu klären. Die Zuversicht ist groß, dass dies gelingen wird und die Dienstleistungen schnellstmöglich starten können. Schon jetzt ist laut ABDA-Sprecher Reiner Kern „weitgehend Konsens“, dass die Medikationsanalyse dazugehören wird. 

Liebe Leserin, lieber Leser, dieser Artikel ist nur für Abonnenten der DAZ zugänglich.

Bitte geben Sie Ihre Zugangsdaten ein:

Sie haben noch keine Zugangsdaten, sind aber DAZ-Abonnent?

Registrieren Sie sich jetzt für unsere Online-Inhalte: Darüber hinaus können Sie als registrierter Nutzer bereits beantwortete Fragebögen einsehen, sich einen Überblick über Ihre bereits bei uns erworbenen Zertifikate verschaffen und diese bei Bedarf erneut ausdrucken.

Jetzt registrieren

Noch kein DAZ-Abonnent?

Ihre Vorteile

  • Online-Zugriff auf alle Artikel
  • 8 Ausgaben der DAZ & AZ
  • 4 Ausgaben der PTAheute
  • DAZ T-Shirt als Willkommensgeschenk

Nur innerhalb Deutschlands.