Aus der Hochschule

„Preis für gute Lehre“ für Yvonne Pudritz

Pharmaziestudierende schätzen Innovativität, Interprofessionalität und Engagement

Dr. Yvonne Pudritz (vielen noch bekannt unter ihrem Mädchennamen Hopf), wissenschaftliche Mitarbeiterin am Department Pharmazie der LMU München, hat am 6. Dezember 2020 einen der 15 vom Bayerischen Wissenschaftsministerium vergebenen „Preise für gute Lehre“ erhalten. Die Preisträgerinnen und Preisträger werden unter Beteiligung der Studierenden von ihren Heimatuniversitäten vorgeschlagen. Voraussetzung für die Verleihung des Preises ist eine herausragende Lehrleistung über die Dauer von wenigstens zwei Studienjahren an einer Universität in Bayern.

Liebe Leserin, lieber Leser, dieser Artikel ist nur für Abonnenten der DAZ zugänglich.

Bitte geben Sie Ihre Zugangsdaten ein:

Sie haben noch keine Zugangsdaten, sind aber DAZ-Abonnent?

Registrieren Sie sich jetzt für unsere Online-Inhalte: Darüber hinaus können Sie als registrierter Nutzer bereits beantwortete Fragebögen einsehen, sich einen Überblick über Ihre bereits bei uns erworbenen Zertifikate verschaffen und diese bei Bedarf erneut ausdrucken.

Jetzt registrieren

Noch kein DAZ-Abonnent?

Ihre Vorteile

  • Online-Zugriff auf alle Artikel
  • 8 Ausgaben der DAZ & AZ
  • 4 Ausgaben der PTAheute
  • DAZ T-Shirt als Willkommensgeschenk

Nur innerhalb Deutschlands.