Wirtschaft

Das fehlende „A“

Apothekenschließungen in NRW vor allem in sozial benachteiligten Stadtteilen

Foto: Axel Bueckert – stock.adobe.com
In den letzten Jahren sind in Deutschland viele Apotheken geschlossen worden. Die Zahl der Apotheken sank z. B. in Nordrhein-Westfalen von 4683 (Ende 2010) auf 4019 (Ende 2019), was einem Rückgang von etwa 14 Prozent entspricht. Eine Übersicht, an welchen Standorten genau die Schließungen erfolgten, ist bisher nicht veröffentlicht. Insofern ist auch nicht bekannt, welche Stadtteile von Apothekenschließungen besonders betroffen sind. Der Frage, inwiefern in sozioökonomisch benachteiligten Stadtteilen Apotheken häufiger schließen als in besser situierten Gegenden, hat sich nun eine Projektarbeit im Masterstudiengang Arzneimittelwissenschaften der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster gewidmet.

Liebe Leserin, lieber Leser, dieser Artikel ist nur für Abonnenten der DAZ zugänglich.

Bitte geben Sie Ihre Zugangsdaten ein:

Sie haben noch keine Zugangsdaten, sind aber DAZ-Abonnent?

Registrieren Sie sich jetzt für unsere Online-Inhalte: Darüber hinaus können Sie als registrierter Nutzer bereits beantwortete Fragebögen einsehen, sich einen Überblick über Ihre bereits bei uns erworbenen Zertifikate verschaffen und diese bei Bedarf erneut ausdrucken.

Jetzt registrieren

Noch kein DAZ-Abonnent?

Ihre Vorteile

  • Online-Zugriff auf alle Artikel
  • 8 Ausgaben der DAZ & AZ
  • 4 Ausgaben der PTAheute
  • DAZ T-Shirt als Willkommensgeschenk

Nur innerhalb Deutschlands.