Foto: Gudellaphoto/AdobeStock

Beratung

Aus dem Takt

Was kann man selbst gegen Herzrhythmusstörungen tun?

Stark schwankende Werte innerhalb eines kurzen Zeitraums, unregelmäßiger Pulsschlag und immer wieder „Error“: Wird ein Blutdruckmessgerät aus diesen Gründen reklamiert, sollte nicht gleich die kapriziöse Technik dafür verantwortlich gemacht, sondern auch an die Möglichkeit von Herzrhythmusstörungen gedacht werden. Bei Verdacht muss zunächst ärztlich abgeklärt werden, wie schwerwiegend die Symptomatik ist und welche Ursache dahinterstecken könnte. Zur Behandlung stehen Antiarrhythmika sowie physikalische Maßnahmen zur Verfügung. Handelt es sich lediglich um leichte Beschwerden, können diese nicht selten mit nicht-medikamentösen Maßnahmen und rezeptfreien Arzneimitteln unter Kontrolle gebracht werden. | Von Rika Rausch

Liebe Leserin, lieber Leser, dieser Artikel ist nur für Abonnenten der DAZ zugänglich.

Bitte geben Sie Ihre Zugangsdaten ein:

Sie haben noch keine Zugangsdaten, sind aber DAZ-Abonnent?

Registrieren Sie sich jetzt für unsere Online-Inhalte: Darüber hinaus können Sie als registrierter Nutzer bereits beantwortete Fragebögen einsehen, sich einen Überblick über Ihre bereits bei uns erworbenen Zertifikate verschaffen und diese bei Bedarf erneut ausdrucken.

Jetzt registrieren

Noch kein DAZ-Abonnent?

Ihre Vorteile

  • Online-Zugriff auf alle Artikel
  • 8 Ausgaben der DAZ & AZ
  • 4 Ausgaben der PTAheute
  • DAZ T-Shirt als Willkommensgeschenk

Nur innerhalb Deutschlands.