DAZ aktuell

Keine Strafe für Fälscher?

Nach Gerichtsbeschluss: ABDA-Präsidentin und Juristen fordern Schließung von Strafbarkeitslücken

ks | Immer wieder kommt es vor, dass Personen mit einem mehr oder weniger gut gefälschten Impfpass oder Genesenennachweis versuchen, ein digitales Impfzertifikat in der Apotheke zu erhalten. Klar ist: Bei einem begründeten Verdacht, dass die Dokumente gefälscht sind, muss die Apotheke die Ausstellung dieses Zertifikats verweigern. Aber ist es damit getan? Möglicherweise fühlen sich gewisse Fälscher jetzt sogar im Aufwind – nachdem sich die Stimmen mehren, dass sie sich gar nicht strafbar machen.

Liebe Leserin, lieber Leser, dieser Artikel ist nur für Abonnenten der DAZ zugänglich.

Bitte geben Sie Ihre Zugangsdaten ein:

Sie haben noch keine Zugangsdaten, sind aber DAZ-Abonnent?

Registrieren Sie sich jetzt für unsere Online-Inhalte: Darüber hinaus können Sie als registrierter Nutzer bereits beantwortete Fragebögen einsehen, sich einen Überblick über Ihre bereits bei uns erworbenen Zertifikate verschaffen und diese bei Bedarf erneut ausdrucken.

Jetzt registrieren

Noch kein DAZ-Abonnent?

Ihre Vorteile

  • Online-Zugriff auf alle Artikel
  • 8 Ausgaben der DAZ & AZ
  • 4 Ausgaben der PTAheute
  • DAZ T-Shirt als Willkommensgeschenk

Nur innerhalb Deutschlands.