Arzneimittel und Therapie

Venlafaxin am auffälligsten

Welche Antidepressiva in der Frühschwangerschaft das Fehlbildungsrisiko erhöhen

Antidepressiva werden auch bei Schwangeren angewendet. Bisher liegen nur begrenzte Informationen über die Risiken der einzelnen Substanzen für bestimmte Defekte vor. Außerdem wurden zugrunde liegende Störfaktoren (Grunderkrankungen, soziale und ethnische Aspekte) aktuell noch nicht beachtet. In der bisher größten Fallkontrollstudie werden erste Unterschiede deutlich.

Liebe Leserin, lieber Leser, dieser Artikel ist nur für Abonnenten der DAZ zugänglich.

Bitte geben Sie Ihre Zugangsdaten ein:

Sie haben noch keine Zugangsdaten, sind aber DAZ-Abonnent?

Registrieren Sie sich jetzt für unsere Online-Inhalte: Darüber hinaus können Sie als registrierter Nutzer bereits beantwortete Fragebögen einsehen, sich einen Überblick über Ihre bereits bei uns erworbenen Zertifikate verschaffen und diese bei Bedarf erneut ausdrucken.

Jetzt registrieren

Noch kein DAZ-Abonnent?

Ihre Vorteile

  • Online-Zugriff auf alle Artikel
  • 8 Ausgaben der DAZ & AZ
  • 4 Ausgaben der PTAheute
  • DAZ T-Shirt als Willkommensgeschenk

Nur innerhalb Deutschlands.