Arzneimittel und Therapie

Immer gut lüften!?

Ein Kommentar zur AMK-Meldung über müffelnde Metoprolol-Tabletten

cel | Wenn Metoprololsuccinat AL 95 mg Retardtabletten stinken, rät die AMK, die Tabletten auszulüften, um die Einnahmetreue der Patienten nicht zu gefährden. Doch fördert dann tatsächlich Lüften das Zutrauen der Patienten in die einwandfreie Qualität ihres Arzneimittels? DAZ-Redakteurin Celine Müller zweifelt, ob das bei „chemisch, ranzig, cannabis- oder knoblauchartig“ sowie unspezifisch „unangenehm“ riechendem Metoprolol die optimale Adhärenz-fördernde Maßnahme ist.

Liebe Leserin, lieber Leser, dieser Artikel ist nur für Abonnenten der DAZ zugänglich.

Bitte geben Sie Ihre Zugangsdaten ein:

Sie haben noch keine Zugangsdaten, sind aber DAZ-Abonnent?

Registrieren Sie sich jetzt für unsere Online-Inhalte: Darüber hinaus können Sie als registrierter Nutzer bereits beantwortete Fragebögen einsehen, sich einen Überblick über Ihre bereits bei uns erworbenen Zertifikate verschaffen und diese bei Bedarf erneut ausdrucken.

Jetzt registrieren

Noch kein DAZ-Abonnent?

Ihre Vorteile

  • Online-Zugriff auf alle Artikel
  • 8 Ausgaben der DAZ & AZ
  • 4 Ausgaben der PTAheute
  • DAZ T-Shirt als Willkommensgeschenk

Nur innerhalb Deutschlands.