DAZ aktuell

Rechtsstreit zum Payback-Punkte-Sammeln

Wettbewerbszentrale will grundsätzliche Klärung

jb/ral | Payback-Punkte sind ein beliebtes Kundenbindungsinstrument im Einzelhandel. Das will auch der Pharmagroßhändler Phoenix für sich nutzen. 50 Payback-Punkte sollen Patienten als „Zuckerl“ erhalten, wenn sie über die Phoenix-App „Deine Apotheke“ Produkte aus der Apotheke vorbestellen, auch für verschreibungspflichtige Arzneimittel. Die Wettbewerbszentrale sieht das kritisch und klagte erfolgreich. Angesichts eines vergleichbaren Verfahrens, das sie just verloren hat, will sie nun jedoch eine höchstrichterliche Klärung.

Liebe Leserin, lieber Leser, dieser Artikel ist nur für Abonnenten der DAZ zugänglich.

Bitte geben Sie Ihre Zugangsdaten ein:

Sie haben noch keine Zugangsdaten, sind aber DAZ-Abonnent?

Registrieren Sie sich jetzt für unsere Online-Inhalte: Darüber hinaus können Sie als registrierter Nutzer bereits beantwortete Fragebögen einsehen, sich einen Überblick über Ihre bereits bei uns erworbenen Zertifikate verschaffen und diese bei Bedarf erneut ausdrucken.

Jetzt registrieren

Noch kein DAZ-Abonnent?

Ihre Vorteile

  • Online-Zugriff auf alle Artikel
  • 8 Ausgaben der DAZ & AZ
  • 4 Ausgaben der PTAheute
  • DAZ T-Shirt als Willkommensgeschenk

Nur innerhalb Deutschlands.