Foto: Feydzhet Shabanov/AdobeStock

Pandemie Spezial

„Ja“ zur Impfung von Jugendlichen

STIKO spricht Impfempfehlung für Heranwachsende von zwölf bis 17 Jahren aus

cel/mab | Die Politik war bereits vorgeprescht und sieht eine Impfung von ab Zwölfjährigen seit Anfang August vor. Nun rät auch die Ständige Impfkommission (STIKO), dass sich Kinder und Jugendliche im Alter zwischen zwölf und 17 Jahren gegen COVID-19 impfen ­lassen sollen. Derzeit sind in der EU die beiden mRNA-Impfstoffe von Pfizer/Biontech und Moderna dazu zugelassen.

Liebe Leserin, lieber Leser, dieser Artikel ist nur für Abonnenten der DAZ zugänglich.

Bitte geben Sie Ihre Zugangsdaten ein:

Sie haben noch keine Zugangsdaten, sind aber DAZ-Abonnent?

Registrieren Sie sich jetzt für unsere Online-Inhalte: Darüber hinaus können Sie als registrierter Nutzer bereits beantwortete Fragebögen einsehen, sich einen Überblick über Ihre bereits bei uns erworbenen Zertifikate verschaffen und diese bei Bedarf erneut ausdrucken.

Jetzt registrieren

Noch kein DAZ-Abonnent?

Ihre Vorteile

  • Online-Zugriff auf alle Artikel
  • 8 Ausgaben der DAZ & AZ
  • 4 Ausgaben der PTAheute
  • DAZ T-Shirt als Willkommensgeschenk

Nur innerhalb Deutschlands.