Foto: DAZ/Alex Schelbert

Digitalisierung

Zunehmende Risiken erfordern proaktives Handeln

Was Apotheken bei der Informationssicherheit beachten sollten

Das Digitale Versorgung-Gesetz (DVG) verpflichtet die Apotheken seit Ende September 2020 zur Anbindung an die Telematikinfrastruktur und mit dem „Gesetz für mehr Sicherheit in der Arzneimittelversorgung“ (GSAV) wurde auch die Einführung von E-Rezepten verbindlich geregelt. Beides wird die Einbindung der Apotheken in die digitalen Prozesse im Gesundheitswesen entscheidend voranbringen. Wenn zukünftig also viel mehr Daten als bisher verarbeitet und zwischen verschiedenen Akteuren im Gesundheitswesen hin- und hergeschickt werden, dann steigt auch das Risiko, dass Daten verloren gehen, missbraucht werden oder vertrauliche Patientendaten bekannt werden. Die zunehmenden Risiken und politischen Vorgaben im Kontext der Digitalisierung des Gesundheitswesens erfordern ein proaktives Handeln – auch aus der Apothekerschaft! | Von Jens Geißler und Marek Czekalla

Liebe Leserin, lieber Leser, dieser Artikel ist nur für Abonnenten der DAZ zugänglich.

Bitte geben Sie Ihre Zugangsdaten ein:

Sie haben noch keine Zugangsdaten, sind aber DAZ-Abonnent?

Registrieren Sie sich jetzt für unsere Online-Inhalte: Darüber hinaus können Sie als registrierter Nutzer bereits beantwortete Fragebögen einsehen, sich einen Überblick über Ihre bereits bei uns erworbenen Zertifikate verschaffen und diese bei Bedarf erneut ausdrucken.

Jetzt registrieren

Noch kein DAZ-Abonnent?

Ihre Vorteile

  • Online-Zugriff auf alle Artikel
  • 8 Ausgaben der DAZ & AZ
  • 4 Ausgaben der PTAheute
  • DAZ T-Shirt als Willkommensgeschenk

Nur innerhalb Deutschlands.