Foto: virtua73/AdobeStock

Doping

Süchtig nach dem perfekten Körper

Der riskante Missbrauch androgener anaboler Steroide ist weit verbreitet

Doping im Sport hat viele Facetten. Anabolika, Amphetamine, Narkotika – Athleten konsumieren verschiedenste Substanzen zur Leistungssteigerung. Ausgesprochen potente Vertreter sind die androgenen anabolen Steroide, Abkömmlinge des männlichen Sexualhormons Testosteron. Hohe Dosen der Anabolika steigern Leistung und Muskelmasse beträchtlich, bleiben aber nicht ohne Nebenwirkungen. Neben dem besonders in den Medien in den Fokus gerückten Missbrauch im Hochleistungssport sind diese Substanzen mittlerweile in den Fitness-Studios angekommen und verbreiten sich endemisch im Breitensport. | Von Tony Daubitz

Liebe Leserin, lieber Leser, dieser Artikel ist nur für Abonnenten der DAZ zugänglich.

Bitte geben Sie Ihre Zugangsdaten ein:

Sie haben noch keine Zugangsdaten, sind aber DAZ-Abonnent?

Registrieren Sie sich jetzt für unsere Online-Inhalte: Darüber hinaus können Sie als registrierter Nutzer bereits beantwortete Fragebögen einsehen, sich einen Überblick über Ihre bereits bei uns erworbenen Zertifikate verschaffen und diese bei Bedarf erneut ausdrucken.

Jetzt registrieren

Noch kein DAZ-Abonnent?

Ihre Vorteile

  • Online-Zugriff auf alle Artikel
  • 8 Ausgaben der DAZ & AZ
  • 4 Ausgaben der PTAheute
  • DAZ T-Shirt als Willkommensgeschenk

Nur innerhalb Deutschlands.