Arzneimittel und Therapie

Mit dem Tablet gegen die Angst

Leitlinie empfiehlt Internet-Interventionen zur Behandlung von Angststörungen

Angststörungen und Panikattacken lösen unbegründete und übertrieben starke Angst bei Betroffenen aus. Ohne eine Therapie kann die Lebensqualität stark eingeschränkt bleiben. Was aber, wenn bei einem Therapeuten erst in einigen Monaten ein Termin frei ist? Könnten überbrückende Interventionen aus dem Internet eine Lösung für Betroffene darstellen?

Liebe Leserin, lieber Leser, dieser Artikel ist nur für Abonnenten der DAZ zugänglich.

Bitte geben Sie Ihre Zugangsdaten ein:

Sie haben noch keine Zugangsdaten, sind aber DAZ-Abonnent?

Registrieren Sie sich jetzt für unsere Online-Inhalte: Darüber hinaus können Sie als registrierter Nutzer bereits beantwortete Fragebögen einsehen, sich einen Überblick über Ihre bereits bei uns erworbenen Zertifikate verschaffen und diese bei Bedarf erneut ausdrucken.

Jetzt registrieren

Noch kein DAZ-Abonnent?

Ihre Vorteile

  • Online-Zugriff auf alle Artikel
  • 8 Ausgaben der DAZ & AZ
  • 4 Ausgaben der PTAheute
  • DAZ T-Shirt als Willkommensgeschenk

Nur innerhalb Deutschlands.