Feuilleton

Ernst A. Schmidt zum 100. Todestag

Der Vater der Pharmazeutischen Chemie starb am 5. Juli 1921

Von Christoph Friedrich | Am 5. Juli 1921 vor 100 Jahren verstarb der Apotheker und Professor Ernst Albert Schmidt (1845 – 1921) in Marburg. Hier hatte er seit 1884 gewirkt und über 100 Apotheker promoviert. 14 spätere Professoren gingen aus seiner Schule hervor, die wesentlichen Anteil an der Etablierung der pharmazeutischen Zweigdisziplin Pharmazeutische Chemie hatten. An Universitäten wie Königsberg, Bonn oder Breslau wirkten Schmidt-Schüler als Vertreter dieses Faches. Schmidt verfasste auch ein Lehrbuch der Pharmazeutischen Chemie, das sechs Auflagen erlebte und dem Fach vielfältige Impulse gab.

Liebe Leserin, lieber Leser, dieser Artikel ist nur für Abonnenten der DAZ zugänglich.

Bitte geben Sie Ihre Zugangsdaten ein:

Sie haben noch keine Zugangsdaten, sind aber DAZ-Abonnent?

Registrieren Sie sich jetzt für unsere Online-Inhalte: Darüber hinaus können Sie als registrierter Nutzer bereits beantwortete Fragebögen einsehen, sich einen Überblick über Ihre bereits bei uns erworbenen Zertifikate verschaffen und diese bei Bedarf erneut ausdrucken.

Jetzt registrieren

Noch kein DAZ-Abonnent?

Ihre Vorteile

  • Online-Zugriff auf alle Artikel
  • 8 Ausgaben der DAZ & AZ
  • 4 Ausgaben der PTAheute
  • DAZ T-Shirt als Willkommensgeschenk

Nur innerhalb Deutschlands.