Pandemie Spezial

Wenn Riechen zum Problem wird

Geruchsverlust nach COVID-19 ist reversibel – früher oder später

In den letzten Monaten ist der Geruchsverlust als Frühsymptom einer SARS-CoV-2-Infektion häufig beschrieben worden. Wie schnell die Riechfähigkeit zurückkehrt, lässt sich kaum voraussagen. Doch Betroffene können etwas tun: HNO-Ärzte raten dazu, zweimal täglich an speziellen Duftproben zu „schnuppern“. Eine Methode, die schon vor der Corona-Pandemie genutzt wurde, um von Riechverlust Betroffene zu unterstützen.

Liebe Leserin, lieber Leser, dieser Artikel ist nur für Abonnenten der DAZ zugänglich.

Bitte geben Sie Ihre Zugangsdaten ein:

Sie haben noch keine Zugangsdaten, sind aber DAZ-Abonnent?

Registrieren Sie sich jetzt für unsere Online-Inhalte: Darüber hinaus können Sie als registrierter Nutzer bereits beantwortete Fragebögen einsehen, sich einen Überblick über Ihre bereits bei uns erworbenen Zertifikate verschaffen und diese bei Bedarf erneut ausdrucken.

Jetzt registrieren

Noch kein DAZ-Abonnent?

Ihre Vorteile

  • Online-Zugriff auf alle Artikel
  • 8 Ausgaben der DAZ & AZ
  • 4 Ausgaben der PTAheute
  • DAZ T-Shirt als Willkommensgeschenk

Nur innerhalb Deutschlands.