Arzneimittel und Therapie

Keine reine Frauensache

Brustkrebs beim Mann – selten und häufig spät erkannt

Rund ein Prozent aller Brustkrebserkrankungen treten bei Männern auf. Aufgrund ihrer Seltenheit werden sie jedoch häufig erst spät erkannt. Die Therapiekonzepte orientieren sich im Wesentlichen an den Leitlinien für das Mammakarzinom der Frau. Da der Brustkrebs beim Mann meist hormonempfindlich ist, steht die adjuvante antihormonelle Therapie im Vordergrund.

Liebe Leserin, lieber Leser, dieser Artikel ist nur für Abonnenten der DAZ zugänglich.

Bitte geben Sie Ihre Zugangsdaten ein:

Sie haben noch keine Zugangsdaten, sind aber DAZ-Abonnent?

Registrieren Sie sich jetzt für unsere Online-Inhalte: Darüber hinaus können Sie als registrierter Nutzer bereits beantwortete Fragebögen einsehen, sich einen Überblick über Ihre bereits bei uns erworbenen Zertifikate verschaffen und diese bei Bedarf erneut ausdrucken.

Jetzt registrieren

Noch kein DAZ-Abonnent?

Ihre Vorteile

  • Online-Zugriff auf alle Artikel
  • 8 Ausgaben der DAZ & AZ
  • 4 Ausgaben der PTAheute
  • DAZ T-Shirt als Willkommensgeschenk

Nur innerhalb Deutschlands.