Repetitorium

Memantin: Wie war das noch?

Beratungswissen zu Wirkungen, Nebenwirkungen und Interaktionen

Für die häufigste neuro­degenerative Erkrankung, der Alzheimer-Demenz, ist bis heute leider keine Kausaltherapie verfügbar. Die kognitiven Einschränkungen können für die Alzheimer-Patienten sowie für die betreuenden Personen zur großen Belastung werden. Das fortgeschrittene Alter der meisten Patienten und die damit häufig verbundene Multimedikation bringen weitere Herausforderungen mit sich. Das Antidementivum Memantin kann die kognitiven Funktionen verbessern und damit auch die Alltagsbewältigung. Wegen der vielfältigen Symptomatik und verschiedenen Phasen der Demenz ist eine intensive Beratung der Patienten und vor allem ihrer Angehörigen wichtig.  | Von Luisa Leitzbach und Holger Stark

Liebe Leserin, lieber Leser, dieser Artikel ist nur für Abonnenten der DAZ zugänglich.

Bitte geben Sie Ihre Zugangsdaten ein:

Sie haben noch keine Zugangsdaten, sind aber DAZ-Abonnent?

Registrieren Sie sich jetzt für unsere Online-Inhalte: Darüber hinaus können Sie als registrierter Nutzer bereits beantwortete Fragebögen einsehen, sich einen Überblick über Ihre bereits bei uns erworbenen Zertifikate verschaffen und diese bei Bedarf erneut ausdrucken.

Jetzt registrieren

Noch kein DAZ-Abonnent?

Ihre Vorteile

  • Online-Zugriff auf alle Artikel
  • 8 Ausgaben der DAZ & AZ
  • 4 Ausgaben der PTAheute
  • DAZ T-Shirt als Willkommensgeschenk

Nur innerhalb Deutschlands.