Pandemie Spezial

Das Dilemma der SARS-CoV-2-Impfstoffbeurteilung

Ein Gastkommentar

Impfen gilt als die beste Strategie, um die COVID-19-Pandemie zu überwinden ‒ vorausgesetzt es stehen wirksame und sehr sichere Impfstoffe zur Verfügung. Denn da Gesunde geimpft werden, hat das Prinzip des „primum non nocere“ eine herausragende Bedeutung. Welch große Verantwortung auf den zulassenden Behörden lastet und in welchem Dilemma sie stecken, kommentiert Dr. Roberto Frontini, der seit 2019 alternierendes Mitglied des Pharmacovigilance Risk Assessment Committee (PRAC) der Europäischen Arzneimittelagentur ist.

Liebe Leserin, lieber Leser, dieser Artikel ist nur für Abonnenten der DAZ zugänglich.

Bitte geben Sie Ihre Zugangsdaten ein:

Sie haben noch keine Zugangsdaten, sind aber DAZ-Abonnent?

Registrieren Sie sich jetzt für unsere Online-Inhalte: Darüber hinaus können Sie als registrierter Nutzer bereits beantwortete Fragebögen einsehen, sich einen Überblick über Ihre bereits bei uns erworbenen Zertifikate verschaffen und diese bei Bedarf erneut ausdrucken.

Jetzt registrieren

Noch kein DAZ-Abonnent?

Ihre Vorteile

  • Online-Zugriff auf alle Artikel
  • 8 Ausgaben der DAZ & AZ
  • 4 Ausgaben der PTAheute
  • DAZ T-Shirt als Willkommensgeschenk

Nur innerhalb Deutschlands.