Arzneimittel und Therapie

Trocken werden

Empfehlungen zum Umgang mit Alkoholproblemen

Alkoholkonsum ist in Deutschland weitverbreitet und gesellschaftlich akzeptiert. Trotzdem ist Trinken kein harmloses Vergnügen. Alkohol ist an der Entstehung zahlreicher Krankheiten wie Herz-Kreislauf- und Stoffwechsel-Erkrankungen beteiligt. Mehr als 3% der Erwachsenen in Deutschland gelten als alkoholabhängig. Die aktualisierte Leitlinie „Alkoholbezogene Störungen“ gibt Empfehlung zum Umgang mit schädlichem Alkoholkonsum und Alkoholabhängigkeit.

Liebe Leserin, lieber Leser, dieser Artikel ist nur für Abonnenten der DAZ zugänglich.

Bitte geben Sie Ihre Zugangsdaten ein:

Sie haben noch keine Zugangsdaten, sind aber DAZ-Abonnent?

Registrieren Sie sich jetzt für unsere Online-Inhalte: Darüber hinaus können Sie als registrierter Nutzer bereits beantwortete Fragebögen einsehen, sich einen Überblick über Ihre bereits bei uns erworbenen Zertifikate verschaffen und diese bei Bedarf erneut ausdrucken.

Jetzt registrieren

Noch kein DAZ-Abonnent?

Ihre Vorteile

  • Online-Zugriff auf alle Artikel
  • 8 Ausgaben der DAZ & AZ
  • 4 Ausgaben der PTAheute
  • DAZ T-Shirt als Willkommensgeschenk

Nur innerhalb Deutschlands.