DAZ aktuell

Max Müller vermittelte Masken-Deal

Ex-DocMorris-Lobbyist stellte Kontakt zwischen Bundesgesundheitsministerium und Zur Rose her

cm/eda | Masken waren für Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) ganz zu Anfang der Corona-Pandemie zunächst kein Thema. Doch dann musste alles ganz schnell gehen und Millionen von Masken aus aller Welt beschafft werden. Dazu standen dem Minister auch einige bekannte Unternehmen Gewehr bei Fuß: Nachdem bereits ein Masken-Deal mit der Burda GmbH – dem Arbeitgeber von Spahns Ehemann – für Schlagzeilen gesorgt hatte, räumt der Minister nun eine weitere fragwürdige Verbindung bei der Masken-Beschaffung ein.

Liebe Leserin, lieber Leser, dieser Artikel ist nur für Abonnenten der DAZ zugänglich.

Bitte geben Sie Ihre Zugangsdaten ein:

Sie haben noch keine Zugangsdaten, sind aber DAZ-Abonnent?

Registrieren Sie sich jetzt für unsere Online-Inhalte: Darüber hinaus können Sie als registrierter Nutzer bereits beantwortete Fragebögen einsehen, sich einen Überblick über Ihre bereits bei uns erworbenen Zertifikate verschaffen und diese bei Bedarf erneut ausdrucken.

Jetzt registrieren

Noch kein DAZ-Abonnent?

Ihre Vorteile

  • Online-Zugriff auf alle Artikel
  • 8 Ausgaben der DAZ & AZ
  • 4 Ausgaben der PTAheute
  • DAZ T-Shirt als Willkommensgeschenk

Nur innerhalb Deutschlands.