Foto: Andreas Prott – stock.adobe.com

Pandemie Spezial

Das Potenzial der Selbsttests

Was Sensitivität und Spezifität in der Praxis bedeuten

Der Beratungsbedarf in Apotheken zu den Selbsttests auf SARS-CoV-2 wächst mit zunehmender Anzahl an Personen, die sich selbst auf das neuartige Coronavirus getestet haben oder testen wollen. Verunsicherung besteht aufgrund von Aussagen in der Laienpresse, die sinngemäß lauten „Ein positives Testergebnis stimmt sowieso nur zu 10%.“ Dieser Artikel liefert zunächst die mathematisch-statistischen Hintergründe zu diesen Zahlen, dann wird ein Überblick über die diversen Selbsttests gegeben und schließlich werden einige Fragen beantwortet, die im Beratungsgespräch aufkommen könnten. | Von Kirsten Seidel 

Liebe Leserin, lieber Leser, dieser Artikel ist nur für Abonnenten der DAZ zugänglich.

Bitte geben Sie Ihre Zugangsdaten ein:

Sie haben noch keine Zugangsdaten, sind aber DAZ-Abonnent?

Registrieren Sie sich jetzt für unsere Online-Inhalte: Darüber hinaus können Sie als registrierter Nutzer bereits beantwortete Fragebögen einsehen, sich einen Überblick über Ihre bereits bei uns erworbenen Zertifikate verschaffen und diese bei Bedarf erneut ausdrucken.

Jetzt registrieren

Noch kein DAZ-Abonnent?

Ihre Vorteile

  • Online-Zugriff auf alle Artikel
  • 8 Ausgaben der DAZ & AZ
  • 4 Ausgaben der PTAheute
  • DAZ T-Shirt als Willkommensgeschenk

Nur innerhalb Deutschlands.