Foto: Bussarin – stock.adobe.com

Management

Mit Kränkungen gelassen umgehen

Wer die Opferrolle verlässt, wird wieder handlungsfähig

Manchmal tritt uns eine andere Person fest auf die Füße – im buchstäblichen oder im übertragenen Sinn. Wehe Zehen sind meist schnell vergessen, aber Angriffe, die unser Innerstes treffen, können noch lange im Gedächtnis bleiben. Der Umgang mit Kränkungen ist sehr individuell, was an dem einen förmlich abprallt, nagt beim anderen am Selbstbewusstsein. Was macht den Unterschied und wie lässt sich mit Kränkungen gekonnt um­gehen?

Liebe Leserin, lieber Leser, dieser Artikel ist nur für Abonnenten der DAZ zugänglich.

Bitte geben Sie Ihre Zugangsdaten ein:

Sie haben noch keine Zugangsdaten, sind aber DAZ-Abonnent?

Registrieren Sie sich jetzt für unsere Online-Inhalte: Darüber hinaus können Sie als registrierter Nutzer bereits beantwortete Fragebögen einsehen, sich einen Überblick über Ihre bereits bei uns erworbenen Zertifikate verschaffen und diese bei Bedarf erneut ausdrucken.

Jetzt registrieren

Noch kein DAZ-Abonnent?

Ihre Vorteile

  • Online-Zugriff auf alle Artikel
  • 8 Ausgaben der DAZ & AZ
  • 4 Ausgaben der PTAheute
  • DAZ T-Shirt als Willkommensgeschenk

Nur innerhalb Deutschlands.