Gesundheitspolitik

Große Erleichterung über Verlängerung der Testphase

E-Rezept: Leistungserbringer fordern Behebung der technischen Probleme und sichere Prozesse

ks | Vergangene Woche zog das Bundesgesundheitsministerium (BMG) die Notbremse und verschob die für den 1. Januar 2022 vorgesehene verpflichtende Einführung des E-Rezepts auf unbestimmte Zeit. Zu groß war offenbar der Druck, dass es im neuen Jahr zu Ausfällen bei der Arzneimittelversorgung kommen könnte. Wenig überraschend sind daher die positiven Reaktionen der Leistungserbringer.

Liebe Leserin, lieber Leser, dieser Artikel ist nur für Abonnenten der DAZ zugänglich.

Bitte geben Sie Ihre Zugangsdaten ein:

Sie haben noch keine Zugangsdaten, sind aber DAZ-Abonnent?

Registrieren Sie sich jetzt für unsere Online-Inhalte: Darüber hinaus können Sie als registrierter Nutzer bereits beantwortete Fragebögen einsehen, sich einen Überblick über Ihre bereits bei uns erworbenen Zertifikate verschaffen und diese bei Bedarf erneut ausdrucken.

Jetzt registrieren

Noch kein DAZ-Abonnent?

Ihre Vorteile

  • Online-Zugriff auf alle Artikel
  • 8 Ausgaben der DAZ & AZ
  • 4 Ausgaben der PTAheute
  • DAZ T-Shirt als Willkommensgeschenk

Nur innerhalb Deutschlands.