Foto: tunedin/AdobeStock

Management

Und jährlich grüßt der Weihnachtstrubel

Wie Sie Stresssituationen bemerken und Stressgefühle verändern können

Advent, Advent, ein Lichtlein brennt. Erst eins, dann zwei, dann drei, dann vier. Und ganz gleich wie viele Lichtlein auch brennen im Laufe dieses Dezembers, eins ist klar: Dieser Advent wird wohl kaum in die Annalen der Geschichtsbücher eingehen als ein besonders beschaulicher. Lauschen wir dem Gespräch dreier Kollegen, die sich über die weihnachtlichen Gepflogenheiten und menschlichen Grundbedürfnisse ihrer Kunden sowie den allseits, mindestens latent präsenten Weihnachtsstress unterhalten, um ihre eigenen Rückschlüsse daraus zu ziehen und so den Transfer ins Jahr 2022 wagen.

Liebe Leserin, lieber Leser, dieser Artikel ist nur für Abonnenten der DAZ zugänglich.

Bitte geben Sie Ihre Zugangsdaten ein:

Sie haben noch keine Zugangsdaten, sind aber DAZ-Abonnent?

Registrieren Sie sich jetzt für unsere Online-Inhalte: Darüber hinaus können Sie als registrierter Nutzer bereits beantwortete Fragebögen einsehen, sich einen Überblick über Ihre bereits bei uns erworbenen Zertifikate verschaffen und diese bei Bedarf erneut ausdrucken.

Jetzt registrieren

Noch kein DAZ-Abonnent?

Ihre Vorteile

  • Online-Zugriff auf alle Artikel
  • 8 Ausgaben der DAZ & AZ
  • 4 Ausgaben der PTAheute
  • DAZ T-Shirt als Willkommensgeschenk

Nur innerhalb Deutschlands.