Gesundheitspolitik

Verdacht auf Impfpass­fälschung – was tun?

Dürfen Apotheken die Polizei einschalten? Wie steht es um die Schweigepflicht?

ks | Wer jetzt noch nicht gegen COVID-19 geimpft ist, ist vermutlich schwer zu überzeugen, sich noch immunisieren zu lassen. Doch in vielen Bereichen des öffentlichen Lebens gilt: Dabei sein kann nur, wer geimpft, genesen oder – und das reicht auch nicht allen – aktuell negativ getestet ist. Nachdem die kostenlosen Schnelltests für jedermann weggefallen sind, scheint das Interesse an gefälschten Impfzertifikaten zu steigen. Auch so manche Apotheke hat bereits Impfpässe zur Digitalisierung vorgelegt bekommen, an deren Echtheit Zweifel aufkamen.

Liebe Leserin, lieber Leser, dieser Artikel ist nur für Abonnenten der DAZ zugänglich.

Bitte geben Sie Ihre Zugangsdaten ein:

Sie haben noch keine Zugangsdaten, sind aber DAZ-Abonnent?

Registrieren Sie sich jetzt für unsere Online-Inhalte: Darüber hinaus können Sie als registrierter Nutzer bereits beantwortete Fragebögen einsehen, sich einen Überblick über Ihre bereits bei uns erworbenen Zertifikate verschaffen und diese bei Bedarf erneut ausdrucken.

Jetzt registrieren

Noch kein DAZ-Abonnent?

Ihre Vorteile

  • Online-Zugriff auf alle Artikel
  • 8 Ausgaben der DAZ & AZ
  • 4 Ausgaben der PTAheute
  • DAZ T-Shirt als Willkommensgeschenk

Nur innerhalb Deutschlands.