Gesundheitspolitik

Umschau-Werbung vor Gericht

Wort & Bild darf weiter mit Umfrageergebnissen werben

jb | Der Wort & Bild Verlag darf bei Apothekern weiter damit werben, dass Umfrageergebnissen zufolge Leser der Umschau mehr Geld in der Apotheke lassen als Kundschaft, die die Zeitschrift nicht liest. Allerdings muss nach einem Urteil des Landgerichts München das Wording angepasst werden. Es dürfe nicht der Eindruck eines Kausalzusammenhangs zwischen dem Lesen der Umschau und den der Apotheke verschafften Umsätzen entstehen. Geklagt hatte Mylife media aus dem Hause Burda. (Urteil des LG München I vom 31.08.2021, Az.: 33 O 10339/20)

Liebe Leserin, lieber Leser, dieser Artikel ist nur für Abonnenten der DAZ zugänglich.

Bitte geben Sie Ihre Zugangsdaten ein:

Sie haben noch keine Zugangsdaten, sind aber DAZ-Abonnent?

Registrieren Sie sich jetzt für unsere Online-Inhalte: Darüber hinaus können Sie als registrierter Nutzer bereits beantwortete Fragebögen einsehen, sich einen Überblick über Ihre bereits bei uns erworbenen Zertifikate verschaffen und diese bei Bedarf erneut ausdrucken.

Jetzt registrieren

Noch kein DAZ-Abonnent?

Ihre Vorteile

  • Online-Zugriff auf alle Artikel
  • 8 Ausgaben der DAZ & AZ
  • 4 Ausgaben der PTAheute
  • DAZ T-Shirt als Willkommensgeschenk

Nur innerhalb Deutschlands.