Gesundheitspolitik

Zweifelhafte AU

Entgeltfortzahlung nicht automatisch gesichert

dpa/ks | Das Bundesarbeits­gericht hat die Rechte von Arbeitgebern gestärkt, eine Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung (AU) ihrer Arbeitnehmer infrage zu stellen. Es entschied am vergangenen Mittwoch, dass Zweifel gerechtfertigt sein können, wenn der Arbeitnehmer, der sein Arbeitsverhältnis gekündigt hat, sich passgenau zur Kündigungsfrist krankschreiben lässt. (BAG, Urteil vom 8. September 2021, Az.: 5 AZR 149/21)

Liebe Leserin, lieber Leser, dieser Artikel ist nur für Abonnenten der DAZ zugänglich.

Bitte geben Sie Ihre Zugangsdaten ein:

Sie haben noch keine Zugangsdaten, sind aber DAZ-Abonnent?

Registrieren Sie sich jetzt für unsere Online-Inhalte: Darüber hinaus können Sie als registrierter Nutzer bereits beantwortete Fragebögen einsehen, sich einen Überblick über Ihre bereits bei uns erworbenen Zertifikate verschaffen und diese bei Bedarf erneut ausdrucken.

Jetzt registrieren

Noch kein DAZ-Abonnent?

Ihre Vorteile

  • Online-Zugriff auf alle Artikel
  • 8 Ausgaben der DAZ & AZ
  • 4 Ausgaben der PTAheute
  • DAZ T-Shirt als Willkommensgeschenk

Nur innerhalb Deutschlands.