Wirtschaft

Hochwasser-Katastrophe: Deutscher Apotheker Verlag ersetzt Fachliteratur

Vor allem in Rheinland-Pfalz und Nordrhein-Westfalen sind zahl­reiche Apotheken vom Hochwasser betroffen, teilweise wurden sie von den Wassermassen völlig zerstört. „Mit großer Bestürzung haben wir in den letzten Tagen die Berichterstattung über die Hochwasserkatastrophe verfolgt“, sagt Dr. Benjamin Wessinger, Geschäftsführer des Deutschen Apotheker Verlags. „Deswegen haben wir beschlossen, so wie schon nach der Flutkatastrophe 2002, betroffenen Apotheken ihre vom Hochwasser vernichtete Fachliteratur kostenlos zu ersetzen.“ Betroffene Apothekerinnen und Apotheker können sich beim Kundenservice des Stuttgarter Verlags unter service@deutscher-apotheker-verlag.de oder telefonisch unter 0711-25 82-341 melden. „Wir liefern dann schnell und unbürokratisch Ersatz“, so Wessinger.

Außerdem spendet der Deutsche Apotheker Verlag 5000 Euro an das Hilfswerk „Apotheker helfen“.

Wenn auch Sie spenden möchten, können Sie das unter den folgenden Bankverbindungen tun:

  • Apotheker helfen e. V., Deutsche Apotheker- und Ärztebank, IBAN: DE02 3006 0601 0004 7937 65
  • Hilfswerk der Baden-Württembergischen Apothekerinnen und Apotheker, Spendenzweck „Nothilfe Hochwasser“, IBAN: DE51 3006 0601 0006 4141 41
  • Apotheker ohne Grenzen e. V., Deutsche Apotheker- und Ärztebank, IBAN: DE88 3006 0601 0005 0775 91

Das könnte Sie auch interessieren

Viele Apotheken kämpfen aktuell mit der Hochwasser-Katastrophe

Es muss irgendwie funktionieren

Ukraine-Krieg: Bundesgesundheitsministerium sorgt für weniger Bürokratie

Erleichterte Arzneimittelausfuhren

Apotheker-Hilfsorganisationen unterstützen weltweit Projekte

Denn es liegt im Geben, dass wir erhalten

Von Geld- bis zu Sachspenden

So können Apotheken der Ukraine helfen

Auch die künftige Gesundheitsversorgung in Beirut im Blick

„Apotheker helfen e. V.“ hilft in Beirut

0 Kommentare

Das Kommentieren ist aktuell nicht möglich.