Gesundheitspolitik

Weniger Geld für größere Mengen

Entwurf für neue Coronavirus-Impfverordnung: gestaffelte Apothekenvergütung bei Lieferungen an Betriebsärzte

ks | Am 17. Mai hat die Gesundheitsministerkonferenz beschlossen, für COVID-19-Impfungen in Arztpraxen die bislang geltende Priorisierung bundesweit zum 7. Juni aufzuheben. Dann sollen auch Betriebs- und Privatärzte in die Impfkampagne einbezogen werden. Nun hat das Bundesgesundheitsministerium (BMG) den Referentenentwurf für eine entsprechend neu gefasste Coronavirus-Impfverordnung vorgelegt – inklusive neuen Vergütungsregeln für die Apotheken.

Liebe Leserin, lieber Leser, dieser Artikel ist nur für Abonnenten der DAZ zugänglich.

Bitte geben Sie Ihre Zugangsdaten ein:

Sie haben noch keine Zugangsdaten, sind aber DAZ-Abonnent?

Registrieren Sie sich jetzt für unsere Online-Inhalte: Darüber hinaus können Sie als registrierter Nutzer bereits beantwortete Fragebögen einsehen, sich einen Überblick über Ihre bereits bei uns erworbenen Zertifikate verschaffen und diese bei Bedarf erneut ausdrucken.

Jetzt registrieren

Noch kein DAZ-Abonnent?

Ihre Vorteile

  • Online-Zugriff auf alle Artikel
  • 8 Ausgaben der DAZ & AZ
  • 4 Ausgaben der PTAheute
  • DAZ T-Shirt als Willkommensgeschenk

Nur innerhalb Deutschlands.