Wirtschaft

Schnelltests stellen Apotheken vor Probleme

APOkix-Umfrage: Rund jeder sechste Teilnehmer bietet PoC-Tests an / Konjunkturindizes: Die Talfahrt setzt sich fort

cha | Die Nachfrage nach Antigen-Schnelltests ist in den Apotheken der APOkix-Teilnehmer deutlich gestiegen. Dennoch bietet nur rund jeder sechste Befragte solche Tests an. Vor allem Raum- und Personal­probleme, aber auch die Honorierung spielen dabei eine Rolle. Das zeigt die aktuelle APOkix-Umfrage vom März 2021.

Seit dem 8. März hat jeder Bürger Anspruch auf mindestens einen kostenlosen Antigen-Schnelltest pro Woche. Ärzte und Testzentren, aber auch Apotheken sind mögliche Anlaufstellen. Da ist es wenig erstaunlich, dass die Nachfrage nach PoC-Schnelltests in den Apotheken deutlich zugelegt hat: Ein Drittel der 159 APOkix-Teilnehmer berichtet von einem starken Anstieg der Nachfrage im März gegenüber dem Vormonat, ein weiteres gutes Drittel von einem leichten Anstieg. Auch die Zahl der Apotheken, die selbst Tests durchführen, ist gewachsen: Von 9 Prozent der APOkix-Teilnehmer im Januar auf 17 Prozent im März. Zudem planen weitere 19 Prozent der Befragten, zukünftig Schnelltests anzubieten. Zum Vergleich: In Österreich führen mittlerweile rund zwei Drittel der öffentlichen Apotheken Antigen-Schnelltests durch.

Zu wenig Platz, zu wenig Personal, zu wenig Geld

Doch was hält die deutschen Apotheken davon ab, hier aktiver zu werden? 85 Prozent der APOkix-Teilnehmer nennen Raumprobleme und 88 Prozent Personalprobleme. Mehr als 90 Prozent finden zudem, dass die angesetzte Vergütung zur Beschaffung und Durchführung der Schnelltests nicht kostendeckend sei. Umgekehrt sehen nur 6 Prozent der Befragten in den Schnelltests ein lukratives Zusatzgeschäft für ihre Apotheke.

Aber auch das persönliche Infek­tionsrisiko spielt eine Rolle. 70 Prozent der Befragten geben an, dass das Apothekenteam Angst habe, sich bei der Testdurchführung anzustecken. Entsprechend fordern 95 Prozent, dass Apothekenmit­arbeiter, die selbst Schnelltests durchführen, bevorzugt geimpft werden sollten.

Kein Frühjahrsaufschwung Nach dem Hoch im Dezember kennt der Index für die aktuelle wirtschaftliche Entwicklung nur noch eine Richtung: nach unten.

Eine Alternative zur Testung in der Apotheke sind die Schnelltests für Laien. Auch hier ist offenbar das Interesse größer als das Angebot: 70 Prozent der APOkix-Teilnehmer berichten, dass ihre Apotheke die Nachfrage nach Laientests nicht decken kann.

Trotz des großen Interesses der Kunden an Schnelltests leiden die Apotheken unter einem massiven Rückgang der Kundenzahl: 31 Prozent der Befragten geben an, dass die Kundenfrequenz im Februar gegenüber dem Vorjahresmonat stark und weitere 36 Prozent, dass sie leicht gesunken ist.

33 Punkte weniger als vor einem Jahr

Da wundert es wenig, dass sich im März die Talfahrt der beiden APOkix-Konjunkturindizes weiter fortsetzt. So liegt der Index für die aktuelle Geschäftsentwicklung bei 70,6 Punkten nach 75,6 Punkten im Februar – vor einem Jahr und damit zu Beginn der Pandemie waren es 103,7 Punkte. Bei 100 Punkten halten sich positive und negative Einschätzungen die Waage. Noch schlechter sieht es bei den Erwartungen für die kommenden zwölf Monate aus: Der zugehörige Index liegt im März bei 50,8 Punkten nach 58,0 Punkten im Februar. |

APOkix wird vom Kölner Institut für Handelsforschung (IFH) initiiert und durchgeführt, die Noweda eG unterstützt APOkix im Rahmen eines Sponsorings, Medienpartner ist der Deutsche Apotheker Verlag.

Das könnte Sie auch interessieren

APOkix-Umfrage: Nachfrage nach Selbsttests stark gestiegen / Konjunkturindizes: Blick in die Zukunft immer trüber

Die Pollensaison verläuft unterdurchschnittlich

APOkix-Barometer im Sinkflug / Frage des Monats: Nur jeder Zweite befürwortet das Cannabisgesetz

Die Stimmung trübt sich ein

APOkix-Umfrage: Abgabe von FFP2-Masken hat sich gut eingespielt / Konjunkturindex: Kein Aufschwung in Sicht

Die Erkältungspatienten bleiben dieses Jahr aus

APOkix-Umfrage: Schlechte Noten für Gesundheitspolitiker und Standesvertretung / Jahresendaufschwung im Dezember

Top-Thema 2021 ist das Rx-Boni-Verbot

APOkix-Umfrage: Keine hohen Erwartungen an den Fälschungsschutz / Der Frühlingsaufschwung lässt auf sich warten

Nur wenig Begeisterung für Securpharm

0 Kommentare

Das Kommentieren ist aktuell nicht möglich.