Arzneimittel und Therapie

Dos und Don‘ts bei Leberzirrhose

Welche Arzneimittel bei geschädigter Leber sicher eingesetzt werden können

Die Prävalenz von Leberzirrhosen in Deutschland wird auf 900 pro 100.000 Einwohner geschätzt. Leber­schäden beeinflussen den Stoffwechsel vieler Arzneimittel, so dass die Dosis angepasst oder sogar ein alternativer Arzneistoff eingesetzt werden muss. Eine niederländische Arbeitsgruppe hat nun Empfehlungen zur Anwendung häufig eingesetzter Arzneimittel bei dieser Patientengruppe zusammengefasst.

Liebe Leserin, lieber Leser, dieser Artikel ist nur für Abonnenten der DAZ zugänglich.

Bitte geben Sie Ihre Zugangsdaten ein:

Sie haben noch keine Zugangsdaten, sind aber DAZ-Abonnent?

Registrieren Sie sich jetzt für unsere Online-Inhalte: Darüber hinaus können Sie als registrierter Nutzer bereits beantwortete Fragebögen einsehen, sich einen Überblick über Ihre bereits bei uns erworbenen Zertifikate verschaffen und diese bei Bedarf erneut ausdrucken.

Jetzt registrieren

Noch kein DAZ-Abonnent?

Ihre Vorteile

  • Online-Zugriff auf alle Artikel
  • 8 Ausgaben der DAZ & AZ
  • 4 Ausgaben der PTAheute
  • DAZ T-Shirt als Willkommensgeschenk

Nur innerhalb Deutschlands.