Foto: Racle Fotodesign – stock.adobe.com

Alzheimer-Demenz

Den Fuß in die Tür stellen

Wie Ifenprodil den Weg zu neuen Wirkstoffen gegen Demenz weist

Im Kampf gegen neurodegenerative Erkrankungen wie Morbus Alzheimer und Morbus Parkinson wird intensiv an der Entwicklung neuer Arzneistoffe geforscht. An der Universität Münster wurde nun ein sogenannter Foot-in-the-Door-Mechanismus von Ifenprodil und strukturverwandten Verbindungen aufgedeckt, der richtungsweisend für die Demenz-Forschung sein kann: Eine einzige Amino­säure des NMDA-Rezeptors ist hauptverantwortlich für die inhibierende Wirkung von Ifenprodil und strukturverwandten negativ-allo­sterischen Modulatoren vom 3-Benz­azepin-Typ. Der mit dem NMDA-Rezeptor assoziierte Ionen­kanal wird nach Bindung des Modulators in seiner Bewegungsfähigkeit eingeschränkt und in einer geschlossenen Form gefangen gehalten. | Von Frauke Weber, Julian Schreiber und Bernhard Wünsch

Liebe Leserin, lieber Leser, dieser Artikel ist nur für Abonnenten der DAZ zugänglich.

Bitte geben Sie Ihre Zugangsdaten ein:

Sie haben noch keine Zugangsdaten, sind aber DAZ-Abonnent?

Registrieren Sie sich jetzt für unsere Online-Inhalte: Darüber hinaus können Sie als registrierter Nutzer bereits beantwortete Fragebögen einsehen, sich einen Überblick über Ihre bereits bei uns erworbenen Zertifikate verschaffen und diese bei Bedarf erneut ausdrucken.

Jetzt registrieren

Noch kein DAZ-Abonnent?

Ihre Vorteile

  • Online-Zugriff auf alle Artikel
  • 8 Ausgaben der DAZ & AZ
  • 4 Ausgaben der PTAheute
  • DAZ T-Shirt als Willkommensgeschenk

Nur innerhalb Deutschlands.