DAZ aktuell

„Die Ende-zu-Ende-Verschlüsselung würde uns nicht weiterbringen“

Kritik an den E-Rezept-App-Spezifikationen – was sagt der Gematik-Sicherheitschef dazu?

eda | Dass die Zur Rose-Tochter ­e­Health-Tec neben dem US-Konzern IBM an der Ausarbeitung des deutschen E-Rezept-Fachdienstes beteiligt ist, sorgt für Aufregung in der Apothekerschaft. Doch es existieren noch weitere Aspekte rund um die elektronischen Verordnungen, die dem Berufsstand Bauchschmerzen bereiten. Dazu gehört, dass es keine Ende-zu-Ende-Verschlüsselung geben wird, wie sie der Deutsche Apothekerverband (DAV) bis zuletzt gefordert hatte (AZ 2020, Nr. 44, S. 3). Ist damit die Sicherheitsarchitektur des E-Rezepts in Gefahr? Nein, sagt der Leiter Sicherheit der Gematik, Holm Diening, im Interview mit der DAZ. Doch ein Vertreter des Chaos Computer Clubs (CCC) hält dagegen.

Liebe Leserin, lieber Leser, dieser Artikel ist nur für Abonnenten der DAZ zugänglich.

Bitte geben Sie Ihre Zugangsdaten ein:

Sie haben noch keine Zugangsdaten, sind aber DAZ-Abonnent?

Registrieren Sie sich jetzt für unsere Online-Inhalte: Darüber hinaus können Sie als registrierter Nutzer bereits beantwortete Fragebögen einsehen, sich einen Überblick über Ihre bereits bei uns erworbenen Zertifikate verschaffen und diese bei Bedarf erneut ausdrucken.

Jetzt registrieren

Noch kein DAZ-Abonnent?

Ihre Vorteile

  • Online-Zugriff auf alle Artikel
  • 8 Ausgaben der DAZ & AZ
  • 4 Ausgaben der PTAheute
  • DAZ T-Shirt als Willkommensgeschenk

Nur innerhalb Deutschlands.