DAZ aktuell

Kommen die Hilfen an?

Apobank hat bisher keine KfW-Kredite an AvP-Apotheken vergeben

tmb | Als bisher praktikabelste Hilfe der Politik für AvP-geschädigte Apotheken erscheinen Kredite der bundeseigenen KfW. Von Bundestags­abgeordneten ist zu hören, etwa 250 Apotheken hätten solche Hilfen bereits erhalten. Doch die Apobank erläuterte gegenüber der DAZ, die Weiterleitung der Corona-Kredite der KfW scheitere daran, dass diese nicht für Umschuldungen genutzt werden dürfen.

Liebe Leserin, lieber Leser, dieser Artikel ist nur für Abonnenten der DAZ zugänglich.

Bitte geben Sie Ihre Zugangsdaten ein:

Sie haben noch keine Zugangsdaten, sind aber DAZ-Abonnent?

Registrieren Sie sich jetzt für unsere Online-Inhalte: Darüber hinaus können Sie als registrierter Nutzer bereits beantwortete Fragebögen einsehen, sich einen Überblick über Ihre bereits bei uns erworbenen Zertifikate verschaffen und diese bei Bedarf erneut ausdrucken.

Jetzt registrieren

Noch kein DAZ-Abonnent?

Ihre Vorteile

  • Online-Zugriff auf alle Artikel
  • 8 Ausgaben der DAZ & AZ
  • 4 Ausgaben der PTAheute
  • DAZ T-Shirt als Willkommensgeschenk

Nur innerhalb Deutschlands.