Interpharm online 2020

Fokus auf Pneumokokken, Influenza und Pertussis

Impfberatung in der Apotheke während COVID-19

gc | Mit einem Appell an die Apo­theker eröffnete Dr. Cornelia Voigt, GlaxoSmithKline, ihren Vortrag auf der Interpharm online: Sie sollten mit ihrer Beratung einen Beitrag zur Erhöhung der Impfquoten leisten. Hintergrund dafür sind Daten der WHO, die zeigen, dass die Impfraten seit Ausbruch der Corona-Pandemie weltweit rückläufig sind.
Foto: GSK

Dr. Cornelia Voigt

Es gebe keine Hinweise, dass die Auseinandersetzung des Immunsystems mit SARS-CoV-2 durch eine zeitnah verabreichte Impfung negativ beeinflusst wird. Daher sollten alle von der STIKO empfohlenen Impfungen weiterhin altersentsprechend durchgeführt werden. Bei Personen ab 60 Jahren sollte ein Fokus auf Impfungen gegen Pneumokokken, Influenza und Pertussis liegen. Voigt regte an, Kunden aufzuklären, dass sowohl eine durchgemachte Erkrankung als auch eine Impfung nur einen begrenzten Schutz gegen Pertussis gewähren. Die STIKO empfiehlt daher allen Erwachsenen, die nächste fällige Impfung gegen Tetanus und Diphterie als Kombinationsimpfung mit einer Pertussis-Komponente durchzuführen.

Vor dem Hintergrund der Corona-Pandemie unterstrich Voigt die Wichtigkeit der Pneumokokken-Impfung. Zum einen gehen Pneumokokken-Infektionen häufig mit Beatmungen einher und belegen somit Intensivbetten, die man für Corona-Patienten freihalten möchte. Zudem fürchtet man bei Corona-Infizierten Superinfektionen mit Pneumokokken. Aufgrund des aktuellen Lieferengpasses beim Pneumokokken-Impfstoff empfiehlt die STIKO allerdings zur Zeit, gesunde ältere Personen erst ab 70 und nicht ab 60 Jahren standardmäßig zu impfen.

Eine Influenza-Impfung sollte Kunden dagegen ab einem Alter von 60 Jahren angeraten werden. Als positiv beurteilte Voigt einen Anstieg der Impfquoten in der letzten Saison, hob aber auch hervor, dass nach wie vor die Zielvorgabe von 75 Prozent in Deutschland nicht erreicht wird. |

 

Schon angemeldet, aber Vortrag verpasst? Sie können ihn bis zum 31. Oktober 2020 unter www.interpharm.de im Video-Archiv jederzeit abrufen.

Sie haben die Teilnahme an der Interpharm-online-Premiere verpasst? Kein Problem. Melden Sie sich unter www.interpharm.de an und holen Sie die Interpharm online einfach nach. Wenn Sie dann auch noch 7 von 10 Fragen zu den jeweiligen Vorträgen richtig beantworten, können Sie noch eine Fortbildungspunkt im Rahmen unserer BAK-Zertifizierung erwerben.

Das könnte Sie auch interessieren

Wenn Erwachsene Pertussis bekommen – und übertragen

Von wegen Kinderkrankheit

Die Grippeschutzimpfung ist jetzt wichtiger denn je

Kommt die Doppel-Welle?

Impfungen in der Schwangerschaft sind für Mutter und Kind meist sicher und verträglich

Gut geschützt

Reaktivierung von Herpesviren verhindern

Vor Gürtelrose schützen

Grundimmunisierung früh beginnen und zeitgerecht abschließen

Den Impfstatus prüfen!

0 Kommentare

Das Kommentieren ist aktuell nicht möglich.