Foto: christianchan - stock.adobe.com

Wirtschaft

Herstellerrabatte auf neuem Höchststand

Steigerung der Ersparnisse von über 10 Prozent im Vergleich zum Vorjahr

Das Bundesministerium für Gesundheit (BMG) hat vor Kurzem die Einsparungen der gesetzlichen Krankenkassen (GKV) aufgrund der Abgabe von rabattbegünstigten Arzneimitteln durch Apotheken für die ersten drei Quartale 2019 veröffentlicht. Laut BMG-Statistik konnten die Krankenkassen in den ersten neun Monaten des vergangenen Jahres durch diese vertraglich vereinbarten Rabatte gut 3.507,7 Mio. Euro – nach vorläufigen Ergebnissen – einsparen, während es in den ersten drei Quartalen 2018 (ebenfalls nach vorläufigen Ergebnissen) noch 3.185,2 Mio. Euro waren. Das entspricht einer Steigerung von über zehn Prozent. | Von Uwe Hüsgen

Liebe Leserin, lieber Leser, dieser Artikel ist nur für Abonnenten der DAZ zugänglich.

Bitte geben Sie Ihre Zugangsdaten ein:

 

Sie haben noch keine Zugangsdaten, sind aber DAZ-Abonnent?

Registrieren Sie sich jetzt für unsere Online-Inhalte: Darüber hinaus können Sie als registrierter Nutzer bereits beantwortete Fragebögen einsehen, sich einen Überblick über Ihre bereits bei uns erworbenen Zertifikate verschaffen und diese bei Bedarf erneut ausdrucken.

Jetzt registrieren

Noch kein DAZ-Abonnent?

Ihre Vorteile

  • Online-Zugriff auf alle Artikel
  • 8 Ausgaben der DAZ & AZ
  • 4 Ausgaben der PTAheute
  • DAZ T-Shirt als Willkommensgeschenk

Lieferung nur innerhalb Deutschlands.