Apotheke und Markt

Husten – Therapieregime nach der Uhr

Zeitversetzte Einnahme von Ambroxol und Dextrometorphan sinnvoll

rei | Husten ist das Leitsymptom verschiedener Atemwegserkrankungen. Akuter Husten im Rahmen einer Erkältung ist ein Fall für die Selbstmedikation, das betonen die aktuellen Leitlinien. Empfohlen werden die Wirkstoffe Ambroxol und Dextrometorphan. Dass diese bei nächtlichem Reizhusten auch zeitversetzt eingenommen werden können, wurde nun erstmals positiv begründet.

Atemwegserkrankungen lassen sich am häufigsten auf eine Infektion mit Erkältungsviren zurückführen. Ein akuter Husten entsteht, wenn die Viren Epithelzellen der Schleimhäute zerstören und darüber sen­sible Nerven­endigungen, die Hustenfasern, reizen. Bei der Beratung von Hustengeplagten in der Apotheke sollte Erkältungshusten zunächst von einer Grippe und aktuell natürlich auch von COVID-19 abgegrenzt werden. Bei Letzterem ist das Leitsymptom trockener Husten, dazu Fieber und Geschmacksstörungen. Auf eine Erkältung deutet die typische Nasensym­ptomatik hin, während bei einer Grippe Kopfschmerzen und Fieber vorherrschen.

Foto: Sanofi-Aventis

Einteilung nach der Dauer

„Therapeutisch gesehen ist die Unterscheidung zwischen produktivem und Reizhusten nicht bedeutsam“, erklärte der Pneumologe Dr. Kai-Michael Beeh vor Kurzem im Rahmen eines Fachpressegesprächs. Laut den aktuellen Husten-Leitlinien und dem BAK/ABDA-Leitfaden unterscheidet man jetzt nach der Dauer. Akuter Husten ist nach zwei Wochen beendet und geht in die subakute Form über, bevor man es nach acht Wochen mit der chronischen Form zu tun hat. Sowohl Dauer als auch Intensität werden durch eine symptomatische Therapie beeinflusst. Hier kommen evidenzbasierte Wirkstoffe mit hustenstillenden oder sekretfördernden Mechanismen zum Einsatz. Ambroxol, das in Mucosolvan® Retardkapseln, Hustensaft und Lutschpastillen enthalten ist, fördert bei Erkältungshusten nicht nur das Abhusten, sondern wirkt auch anti­entzündlich und lokalanästhetisch. Außerdem fördert es die Bildung von Surfactant. Wie wirksam Ambroxol dabei ist, hat eine Umfrage unter 941 Anwendern gezeigt. Nach der Behandlung hatte sich bei ihnen der Gesamt-Bronchitis-Severity-Score von 9,4 auf 3,9 Punkte verbessert.

Foto: Sanofi-Aventis

Expektoranzien und Antitussiva parallel

Beim trockenen Husten kommt es darauf an, die Spirale aus Husten, Hustenreiz und zunehmenden Hustenanfällen zu durchbrechen. Das gelingt mit einem zentralen Antitussivum wie Dextrometorphan. Der Wirkstoff in Silomat® DMP Lutschpastillen und Silomat® DMP Intensiv Kapseln ist gut verträglich, schützt die sensiblen Schleimhäute und fördert die Selbstheilungskräfte. Bei quälendem nächtlichen Reizhusten fördert die zeitversetzte Einnahme aus Expektoranzien tagsüber und Hustenstillern in der Nacht das Abklingen der Beschwerden und verkürzt den Krankheitsverlauf. Das erfolgt in der Regel innerhalb von zwei Wochen.

Quelle

Digitales Fachpressegespräch Update Atemwegserkrankungen 2020: Symptom Husten: Asthma, Corona, COPD … Erkältung? 01.09.2020, veranstaltet von Sanofi-Aventis

Das könnte Sie auch interessieren

Unterscheidung zwischen schleimig und trocken ist nicht therapierelevant

Gereizt? Bei Husten keine Frage

Eine Übersicht über Antitussiva und Expektoranzien

Husten stillen - Husten fördern

Hustentherapeutika für Säuglinge, Kleinkinder und Kinder

Hilfe bei schmerzhaftem „Bellen“

Markenporträt zu Silomat®

Für Ruhe sorgen

0 Kommentare

Das Kommentieren ist aktuell nicht möglich.