Praxis

Wechseljahre

Die neue Teamschulung stärkt Ihr Beratungswissen

Auf den Tag folgt die Nacht, sonnige Wetterlagen wechseln sich mit trüben Aussichten ab, und auf den Sommer folgt der Herbst: Wiederkehrende Rhythmen sind uns wohlbekannt – auch aus dem weiblichen Zyklus. Dieser kommt mit den Wechseljahren allerdings langsam zum Erliegen. Was Sie über diese besondere Zeit wissen sollten, um Ihre Kundinnen in der Apotheke gut zu beraten, erfahren Sie in der neuen Teamschulung.

In Anbetracht der eingangs erwähnten Beispiele könnte man die Wechseljahre als „Ende mit trüben Aussichten“ deuten. In gewisser Weise ist diese wechselhafte Zeit auch ein Abschied, schließlich ist es ein deutliches Zeichen, dass es mit der Fruchtbarkeit zu Ende geht und unweigerlich das Alter naht. Kommen dann noch klimakterische Beschwerden wie Hitzewallungen, Schweißausbrüche, Schlafstörungen, Stimmungsschwankungen und Scheidentrockenheit hinzu, fällt es Frauen verständlicherweise schwer, dieser Lebensphase positiv entgegenzusehen. Gerade für Frauen mit Kinderwunsch, die (verfrüht) in die Wechseljahre kommen, ist es nicht selten ein schweres Schicksal. Was im Körper während des Klimakteriums passiert, dazu liefert die aktuelle Ausgabe wertvolles Hintergrundwissen.

Foto: shannonstent_iStockphoto

Plötzlich von den Wechseljahren überrollt? Unterstützen Sie Ihre Kundinnen in der Apotheke – mit dem Wissen aus der aktuellen Teamschulung.

Hilfe bei Beschwerden

Die gute Nachricht: Viele Frauen erleben die Wechseljahre – die im Durchschnitt mit Mitte 40 beginnen – beschwerdefrei oder haben lediglich leichte Symptome. Etwa ein Drittel der Frauen kämpft im Klimakterium jedoch mit stärkeren Beschwerden. Für Frauen, die Rat in der Apotheke suchen, steht eine Vielzahl an pflanzlichen Mitteln zur Verfügung, die typische klimakterische Beschwerden lindern können. Ein prominenter Vertreter ist hierbei die Traubensilberkerze, auch diverse Soja- und Rotklee-Produkte sind wohlbekannt. Daneben gibt es aber noch viele weitere Optionen, die in der neuen Teamschulung vorgestellt werden. Nicht zu vergessen ist außerdem die Komplementärmedizin: Von der klassischen Homöopathie über die anthroposophische Medizin bis zu den Schüßler Salzen hat dieser Bereich so einiges für naturheilkundlich orientierte Frauen zu bieten.

Grenzen erkennen

Vor einer entsprechenden Empfehlung sollte natürlich die Frage nach anderen Arzneimitteln oder chronischen Erkrankungen nicht fehlen. Dies ist auch wichtig, um mögliche Kontraindikationen und Wechselwirkungen beachten zu können. Unter Umständen ist ein Arztbesuch zu empfehlen, zum Beispiel bei starker Symptomatik oder um andere mögliche Ursachen der beschriebenen Beschwerden auszuschließen.

Feinfühlige Beratung

In der Beratung ist neben dem Fachwissen wie so häufig auch Fingerspitzengefühl gefragt. Das Thema Wechseljahre ist vielen Frauen unangenehm, schließlich ist dieser Lebens­abschnitt unweigerlich mit dem Älterwerden verbunden. Apotheker und PTA sollten im Gespräch vermitteln, dass die Wechseljahre keine Krankheit sind, sondern dass es sich um einen ganz natürlichen Zeitraum im Leben einer Frau handelt. Eine positive Lebenseinstellung hilft dabei, trotz der einen oder anderen Unannehmlichkeit die Chance für neue Perspektiven zu erkennen und auch zu nutzen – sich womöglich sogar regelrecht neu zu entfalten. In der Apotheke lassen sich in diesem Zusammenhang Tipps für einen gesunden Lebensstil vermitteln: Entspannungsübungen, eine gesunde Ernährung und körperliche Bewegung führen zu einer Besserung des persönlichen Wohlbefindens.

So erhalten Sie die Teamschulung

  • im DAZ-Abonnement (Beilage Ausgabe 36/2020)
  • im PTAheute-Einzelabo (Beilage Ausgabe 18/2020)
  • im Teamschulung-Abonnement
  • Teamschulung-Einzelheftbestellung

Fragen? Rufen Sie an: Tel. (07 11) 25 82-3 53

Neugierig geworden?

Dies war ein Auszug aus den Inhalten der neuen Teamschulung. Darüber hinaus werden viele weitere spannende Themen in den „Wissen-Spezial“-Kästen vermittelt, zum Beispiel ob auch Männer in die Wechseljahre kommen, in welchen Fällen eine Hormontherapie ratsam ist und was gegen den sogenannten Damenbart hilft.

Ein Beratungsschema als Fließdiagramm, eine große Präparateübersicht, eine anschauliche Infografik sowie eine Tabelle für Mittel, die Sie im Team vorrangig bei klimakterischen Beschwerden empfehlen möchten, soll Sie bei Ihrer täglichen Arbeit in der Apotheke zusätzlich unterstützen. Um die Tabelle gemeinsam zu füllen und um die Inhalte aus der Teamschulung zu diskutieren und zu vertiefen, bietet sich nach dem Selbststudium eine gemeinsame Teambesprechung an. Natürlich können Sie auch wieder einen Fortbildungspunkt sammeln – mehr dazu in der neuen Teamschulung oder online unter www.deutsche-apotheker-zeitung.de. Wie Sie an die neue Teamschulung kommen, erfahren Sie im oben stehenden Kasten. |

Das könnte Sie auch interessieren

Für Apotheker und PTA

Teamschulung „Wechseljahre“

Die neue Teamschulung „Schlafstörungen“ ist da

Fit für den Tag?

In der neuen Ausgabe der Teamschulung dreht sich alles um die Wundversorgung

Pflaster drauf und fertig?

Die neue Teamschulung „Grippaler Infekt“ ist da

Der Erkältungswelle trotzen

Die neue Teamschulung „Schwangerschaft“ ist da

Projekt Baby

Beratung in der Selbstmedikation mit der Teamschulung

Fußpilz – auf Spurensuche

Für Apotheker und PTA

Teamschulung „Juckreiz“

Für Apotheker und PTA

Teamschulung „Hämorrhoiden“ 

Für Apotheker und PTA

Teamschulung „Halsbeschwerden“

0 Kommentare

Das Kommentieren ist aktuell nicht möglich.