Foto: Angela Bragato – stock.adobe.com

Beratung

Gerinnungsfaktoren aus der Apotheke

Künftig versorgen Apotheker Bluter mit Hämophilie-Präparaten

Am 1. September 2020 werden Faktorpräparate zur Behandlung der Hämophilie apothekenpflichtig. Die bisher geltende Ausnahme für Hämophilie-Präparate vom Apothekenvertriebsweg wurde als Reaktion auf diverse Arzneimittelskandale in jüngster Zeit mit dem Gesetz für mehr Sicherheit in der Arzneimittelversorgung (GSAV) aufgehoben und die Versorgung der Hämophilie-Patienten mit Gerinnungsfaktoren wird künftig über Apotheken abgewickelt. Bundes- und Länderbehörden sollen enger zusammenarbeiten, Vertriebswege sollen transparenter und Apotheken und Herstellerbetriebe stärker kontrolliert werden. | Von Daniela Leopoldt

Liebe Leserin, lieber Leser, dieser Artikel ist nur für Abonnenten der DAZ zugänglich.

Bitte geben Sie Ihre Zugangsdaten ein:

Sie haben noch keine Zugangsdaten, sind aber DAZ-Abonnent?

Registrieren Sie sich jetzt für unsere Online-Inhalte: Darüber hinaus können Sie als registrierter Nutzer bereits beantwortete Fragebögen einsehen, sich einen Überblick über Ihre bereits bei uns erworbenen Zertifikate verschaffen und diese bei Bedarf erneut ausdrucken.

Jetzt registrieren

Noch kein DAZ-Abonnent?

Ihre Vorteile

  • Online-Zugriff auf alle Artikel
  • 8 Ausgaben der DAZ & AZ
  • 4 Ausgaben der PTAheute
  • DAZ T-Shirt als Willkommensgeschenk

Nur innerhalb Deutschlands.