Foto: mhp – stock.adobe.com

Telepharmazie

Weg frei für die Telepharmazie

Neue Aufgabenfelder und rechtliche Rahmenbedingungen für das pharmazeutische Personal

Die Videotelefonie ermöglicht seit Jahren eine bequeme Kommunikation zwischen Freunden, Verwandten und Geschäftspartnern. Auch in der medizinischen Versorgung gewinnt sie zunehmend an Popularität. In Zeiten der Corona-Abstandsregeln und Digitalisierung bietet die Tele­pharmazie flexible Möglichkeiten der pharmazeutischen Be­ratung, wobei nicht auf den wichtigen Face-to-Face-Kontakt zwischen Patient und pharmazeutischem Per­sonal verzichtet werden muss. Wagt man sich als Vor-Ort-Apotheke auf diese neue Straße mit weitreichenden Aussichten, sollte man auch wissen, an welchen recht­lichen Leitplanken man sich orientieren kann. | Von Thomas Koch und Bettina Mecking

Liebe Leserin, lieber Leser, dieser Artikel ist nur für Abonnenten der DAZ zugänglich.

Bitte geben Sie Ihre Zugangsdaten ein:

Sie haben noch keine Zugangsdaten, sind aber DAZ-Abonnent?

Registrieren Sie sich jetzt für unsere Online-Inhalte: Darüber hinaus können Sie als registrierter Nutzer bereits beantwortete Fragebögen einsehen, sich einen Überblick über Ihre bereits bei uns erworbenen Zertifikate verschaffen und diese bei Bedarf erneut ausdrucken.

Jetzt registrieren

Noch kein DAZ-Abonnent?

Ihre Vorteile

  • Online-Zugriff auf alle Artikel
  • 8 Ausgaben der DAZ & AZ
  • 4 Ausgaben der PTAheute
  • DAZ T-Shirt als Willkommensgeschenk

Nur innerhalb Deutschlands.