Apotheke und Markt

Update Eisenstoffwechsel

Bei oraler Supplementation gilt: weniger ist mehr!

In Europa stellt Eisenmangel einen der häufigsten ernährungsbedingten Mangelzustände dar [1]. Besonders betroffen sind Kinder, Frauen im gebärfähigen Alter und Schwangere, aber auch Vegetarier oder Veganer [1]. Eine Therapiemöglichkeit, an die Apotheker häufig zuerst denken, ist die tägliche Gabe von hoch dosiertem Eisen in fester Darreichungsform. Aktuelle wissenschaftliche Daten sprechen allerdings dafür, dass eine orale flüssige Eisentherapie in niedriger Dosierung für die Patienten Vorteile aufweist.

Liebe Leserin, lieber Leser, dieser Artikel ist nur für Abonnenten der DAZ zugänglich.

Bitte geben Sie Ihre Zugangsdaten ein:

Sie haben noch keine Zugangsdaten, sind aber DAZ-Abonnent?

Registrieren Sie sich jetzt für unsere Online-Inhalte: Darüber hinaus können Sie als registrierter Nutzer bereits beantwortete Fragebögen einsehen, sich einen Überblick über Ihre bereits bei uns erworbenen Zertifikate verschaffen und diese bei Bedarf erneut ausdrucken.

Jetzt registrieren

Noch kein DAZ-Abonnent?

Ihre Vorteile

  • Online-Zugriff auf alle Artikel
  • 8 Ausgaben der DAZ & AZ
  • 4 Ausgaben der PTAheute
  • DAZ T-Shirt als Willkommensgeschenk

Nur innerhalb Deutschlands.

DAZ.online mit Werbung und Tracking

Nutzen Sie den Newsbereich von DAZ.online wie gewohnt kostenlos. Alle Details zu unseren Werbe- und Trackingverfahren finden Sie hier.

DAZ.online – ohne Tracking

Nutzen Sie DAZ.online ohne verlagsfremde Werbung und ohne Werbetracking für 9,80 Euro pro Monat.
Alle Details zu unserem DAZ.online PUR-Abo finden Sie hier.

Jetzt DAZ.online PUR-Zugang buchen

(Sie können Ihren DAZ.online PUR-Zugang jederzeit kündigen.)