Aus den Ländern

Spendenprojekt „Eine Dosis Zukunft“ mit Rekordergebnis

AK Westfalen-Lippe und Kindernothilfe erzielen über 52.000 Euro für Kinder in Kalkutta

Auf das bisher erfolgreichste Jahr blickt „Eine Dosis Zukunft“, das gemeinsame Hilfsprojekt von Apothekerkammer Westfalen-Lippe und Kindernothilfe, zurück. „Im Laufe des Jahres 2019 sind durch vielfäl­tige Aktionen und Einzelspenden über 52.000 Euro an Spendengeldern für die Kinder in den Slums von Kalkutta zusammengekommen“, freut sich Kammerpräsidentin Gabriele Regina Overwiening.
Foto: AKWL/Sokolowski

2019 schlossen Brigitte und Rugard Hovermann ihre Romberg-Apotheke in Recklinghausen. Durch den Verkauf von Apothekenutensilien kamen 2100 Euro zusammen. Diese Summe spendete das Paar an „Eine Dosis Zukunft“.

Mit exakt 52.152,37 Euro wurde damit seit Projektstart im Dezember 2009 die bisher größte Spenden­summe binnen eines Jahres erzielt. Insgesamt haben die Apotheken in West­falen-Lippe – mit tatkräftiger Unterstützung ihrer Kunden und Patienten – in den vergangenen zehn Jahren schon über 380.000 Euro für den guten Zweck gesammelt.

Mit den Spendengeldern wird die gesundheitliche Versorgung von über 50.000 Kindern in den Slums Tikia Para und Pilkhana in Kalkutta verbessert. Vor Ort ist die Kindernothilfe gemeinsam mit lokalen Hilfsorganisationen tätig. „Bisher konnten wir in Kalkutta über 180.000 Kombi-Impfungen und viele Tausend Tuberkulose-Behandlungen finanzieren“, so Overwiening, die sich selbst Anfang 2012 bei einem Projektbesuch in Kal­kutta vom Erfolg des Projektes überzeugen konnte.

Foto: AKWL/Sokolowski

„Eine Dosis Zukunft“ finanziert Kombi-Impfungen für Kinder in den Slums von Kalkutta.

Das Herzstück der Aktion „Eine Dosis Zukunft“ bilden nach wie vor Spendensammlungen in den Apotheken: In rund 400 westfälisch-lippischen Apotheken sind Informationsflyer und Spendenboxen zu finden – Tendenz steigend. Über den aktuellen Stand informiert ein Spendenbarometer auf der Aktionshomepage www.eine-dosis-zukunft.de. Seit 2009 haben sich zudem viele prominente Paten der Kindernothilfe wie die Moderatoren Shary Reeves und Dieter Kürten, „Wetterfee“ Claudia Kleinert, Schauspieler Dietrich Mattausch sowie die Musiker Thomas Godoj und Detlev Jöcker in den Dienst der guten Sache gestellt – unter anderem im Rahmen von Spenden-Galas und Lesungen. |

AKWL

Wer das Projekt „Eine Dosis Zukunft“ unterstützen möchte, kann dies tun über das Spendenkonto IBAN: DE04 3006 0601 0901 1190 28, 
BIC: DAAEDEDDXXX 
bei der Deutschen Apotheker- und Ärztebank, 
Stichwort: Dosis Zukunft

oder online unter www.eine-dosis-zukunft.de

Das könnte Sie auch interessieren

Hilfsprojekt in Kalkutta

„Eine Dosis Zukunft“

Seit 2009 über 300.000 Euro gespendet

„Eine Dosis Zukunft“

Apotheker Thorsten Gottwald, Nordwalde, übergibt 852 Euro an „Eine Dosis Zukunft“

Spendenaktion zur Notfalldose

Apotheker sammeln für die Kinder in den Slums von Kalkutta

250.000 Euro für „Dosis Zukunft“

Halterner Apotheker verkaufen traditionelle Apothekengefäße für einen guten Zweck

1000 Euro für „Eine Dosis Zukunft“

Apothekerliches Hilfsprojekt „Eine Dosis Zukunft“ mit stattlichem Spendenergebnis

Weitere 38.000 Euro für den guten Zweck

0 Kommentare

Das Kommentieren ist aktuell nicht möglich.