Foto: alswart – stock.adobe.com

Medizin

Herausforderung nichtalkoholische Fettleber

Wenn die Leber ohne Bier und Korn ihr Fett abkriegt

Es ist noch nicht lange her, dass bei der Diagnose Fettleber der Patient sofort im Verdacht stand, übermäßig Alkohol zu konsumieren. Inzwischen ist klar, dass viele Patienten zu Unrecht verdächtigt wurden und immer noch werden. Denn auch ganz ohne Alkohol kann die Leber verfetten. Und wie die alkoholische, so kann auch die nichtalkoholische Fettleber­erkrankung im schlimmsten Fall zur Leberzirrhose und einem Leberzellkarzinom führen. Aber wie entsteht eine solche nichtalkoholische Fettlebererkrankung, welche Behandlungsoptionen stehen jetzt schon zur Verfügung und an welchen Therapieoptionen wird aktuell geforscht? Der Beitrag gibt einen Überblick über den derzeitigen Wissensstand. |  Von Stefan Oetzel 

Liebe Leserin, lieber Leser, dieser Artikel ist nur für Abonnenten der DAZ zugänglich.

Bitte geben Sie Ihre Zugangsdaten ein:

Sie haben noch keine Zugangsdaten, sind aber DAZ-Abonnent?

Registrieren Sie sich jetzt für unsere Online-Inhalte: Darüber hinaus können Sie als registrierter Nutzer bereits beantwortete Fragebögen einsehen, sich einen Überblick über Ihre bereits bei uns erworbenen Zertifikate verschaffen und diese bei Bedarf erneut ausdrucken.

Jetzt registrieren

Noch kein DAZ-Abonnent?

Ihre Vorteile

  • Online-Zugriff auf alle Artikel
  • 8 Ausgaben der DAZ & AZ
  • 4 Ausgaben der PTAheute
  • DAZ T-Shirt als Willkommensgeschenk

Nur innerhalb Deutschlands.