Prisma

Akademikerkinder unter Druck

Haarproben entlarven Stresslevel

Foto: Production Perig – stock.adobe.com

us | Das Studium kann eine stressige Zeit sein. Besonders im ersten Semester stehen Studenten unter hohem Druck, wenn es gilt herauszufinden, ob das Studium die richtige Entscheidung ist. Der Schweizer Psychologe Prof. Alex Bertrams und die deutsche Biologin Dr. Nina Minkley wollten ­herausfinden, ob Kinder von Akademikern und Kinder von Nicht-Akademikern zu Beginn eines Studiums dem gleichen Stress ausgesetzt sind. Ist der Stress für Akademikerkinder höher, weil sie das Gefühl haben, den sozialen Status ihrer Familie aufrechterhalten zu müssen? Oder ist vielleicht der Druck auf Kinder, deren ­Eltern kein Studium abgeschlossen haben, höher, weil sie fürchten in der akademischen Umgebung fehl am Platze zu sein? Um diese Hypothesen zu überprüfen, befragten die Forscher 71 Studentinnen einer Schweizer Universität sechs Wochen nach Beginn des Herbstsemesters 2016 bzw. 2017. Die jungen Frauen gaben unter anderem Auskunft über den Bildungshintergrund ihrer Familie, aufwühlende Erlebnisse in den vorangegangenen Wochen und das selbstempfundene Stresslevel aufgrund des Studiums. Außerdem nahmen die Wissenschaftler eine Haarprobe aller Teilnehmer­innen. Im Haar lassen sich die Konzentrationen des Stresshormons Cortisol im Verlauf der Zeit nachweisen. Unter der Annahme, dass Haare in vier Wochen um etwa einen Zenti­meter wachsen, sollte die Cortisol-Konzentration in den jüngsten 1,5 cm Aufschluss über den Stress der letzten sechs Wochen geben. Akademiker­kinder scheinen demnach zu Beginn ihres Studiums unter höherem Stress zu stehen als ihre Kommilitonen aus Nicht-Akademikerfamilien. Ihre Haar-Cortisol-Konzentration war im Durchschnitt höher (0,82 pg/mg) als die der Vergleichsgruppe (0,74 pg/mg), auch wenn beide Gruppen ihr Studium subjektiv für gleich wichtig hielten. Im Jahr 2016 scheint das erste Semester besonders anstrengend gewesen zu sein, da die mittleren Konzentrationen hier deutlich höher ausfielen als 2017 (0,97 pg/mg vs. 0,60 pg/mg). |

Literatur

Bertrams A et al. Preliminary Indications That First Semester Students From Academic House­holds Exhibit Higher Hair Cortisol Concentrations Than Their Peers From Nonacademic Households. Front. Psychiatry 2020, 11:191. doi:10.3389/fpsyt.2020.00580

Das könnte Sie auch interessieren

... keep stress away

30 minutes a day

Infektionsepidemiologie, Diagnose und Therapie der Pediculosis capitis

Kopfläuse im Anmarsch

Wie Stress unseren Körper beeinflusst

Stress lass nach!

Der lange Weg bis zur Entwarnung

Freispruch für Aluminium-Deos

Budapester Semmelweis Universität bietet deutschsprachiges Pharmaziestudium

Nach Ungarn zum Studium

0 Kommentare

Das Kommentieren ist aktuell nicht möglich.