Foto: hubertbrenner – stock.adobe.com

Toxikologie

Pyrethroide unter Verdacht

Epidemiologische Daten nicht aussagekräftig

Pyrethroide sind weit verbreitete Insektizide. Im Vergleich zu den früher üblichen Organophosphaten oder polychlorierten aromatischen Kohlenwasserstoffen ist ihre Anwendung relativ unproblematisch. Akute Vergiftungen sind selten, und die Stoffe persistieren nicht in der Umwelt. Gibt es vielleicht doch Risiken, die bisher nicht bekannt sind? In zahlreichen epidemiologischen Arbeiten wurden mögliche gesundheitliche Gefahren untersucht. Einige Autoren beschreiben Assoziationen mit Veränderungen der Fertilität oder der prä-/postnatalen Entwicklung sowie Erkrankungen der Atemwege. Eine der neueren Studien fand eine schwache Assoziation mit kardiovaskulären Erkrankungen. Angesichts der Bedeutung dieser Stoffgruppe müssen die epidemiologischen Daten sorgfältig analysiert und bewertet werden. Deuten sie auf echte Risiken hin oder handelt es sich um Zufallsbefunde? | Von Anna Sonnenburg und Ralf Stahlmann 

Liebe Leserin, lieber Leser, dieser Artikel ist nur für Abonnenten der DAZ zugänglich.

Bitte geben Sie Ihre Zugangsdaten ein:

Sie haben noch keine Zugangsdaten, sind aber DAZ-Abonnent?

Registrieren Sie sich jetzt für unsere Online-Inhalte: Darüber hinaus können Sie als registrierter Nutzer bereits beantwortete Fragebögen einsehen, sich einen Überblick über Ihre bereits bei uns erworbenen Zertifikate verschaffen und diese bei Bedarf erneut ausdrucken.

Jetzt registrieren

Noch kein DAZ-Abonnent?

Ihre Vorteile

  • Online-Zugriff auf alle Artikel
  • 8 Ausgaben der DAZ & AZ
  • 4 Ausgaben der PTAheute
  • DAZ T-Shirt als Willkommensgeschenk

Nur innerhalb Deutschlands.