Aus den Ländern

Masken für jeden Anlass

Klassik-, Sommer-, Biergarten-Kollektion – Mund-Nase-Schutz zugunsten von „Apotheker Helfen“

Die Münchnerin Birgit Dirschl näht leidenschaftlich gerne – derzeit Mund-Nase-Masken. Gemeinsam mit ihrer Tochter Sandra, die Pharmaceutical Sciences an der Ludwig-Maximilians-Universität LMU in München studiert, und Apothekerin Brigitte M. Gensthaler, Vorstandsmitglied bei „Apotheker Helfen e. V.“, ist daraus das Projekt „Masken für Alle“ entstanden. Die Initiatorinnen geben die selbstgenähten bunten Masken gegen Spende an Apotheker Helfen an Privatpersonen ab.
Foto: Apotheker helfen e. V.

Uni, Karo, Tupfen: Bei den „Masken-für-Alle“-Modellen ist für jeden Geschmack und Anlass etwas dabei.

„Mit dem Spendenerlös unterstützen wir ein Masken-Nähprojekt in Uganda“, berichtet Gensthaler. Die ugandische Nicht-Regierungsorganisation Emesco Development Foundation (EDF) beauftragt im Kibaale-District ausgebildete Näherinnen mit der Anfertigung von Stoffmasken und verteilt diese dann an Mitarbeiter in den Gesundheitsstationen und an Dorf-Gesundheitshelfer. Da die Frauen sowohl die Materialien als auch eine Nähanleitung von EDF bekommen, entstehen Masken in vergleichbarer, hochwertiger Qualität. „Und das Beste daran: Die Frauen bekommen festen Lohn für jede abgelieferte Maske und haben damit in dieser schwierigen Zeit ein Einkommen für sich und ihre Familien“, betont Gensthaler. Dank der Unterstützung von Apotheker Helfen konnte EDF-Direktor Emily Kugonza kürzlich bereits 5000 Mund-Nase-Masken an Pflegepersonal der Gesundheitseinrichtungen im District ausgeben.

Qualität ist auch das Prinzip der Dirschl-Masken. „Wir verwenden nur hochwertige Stoffe und Materialien, die mindestens bei 60 Grad in der Waschmaschine waschbar sind“, erklärt Dirschl, der das Nähen im Blut liegt. Daher fertigt sie Mund-Nase-Bedeckungen in Größen von S bis XXL an. Da jede Mund-Nase-Bedeckung zum Träger oder zur Trägerin und zum Anlass passen soll, gibt es diverse Stoffe und Muster: Klassik, Sterne, Tupfen, Karo, aber auch Verspieltes. Und auch Modelle im Partnerlook oder für Familien – für den gemeinsamen Biergarten-Ausflug oder den stilvollen Konzert- oder Opernbesuch.

Bislang konnten die Initiatorinnen rund 600 Euro für das Uganda-Projekt von Apotheker Helfen einwerben. Aber sie wollen das Projekt noch stärker ­unterstützen und freuen sich über Spenden und Masken-Freunde. „Bitte kontaktieren Sie uns unter brigitte.gensthaler@apotheker-helfen.de und bestellen Ihre Lieblings-Maske(n) (s. Foto). Wir versenden auch per Post.“ |

Apotheker Helfen e. V./Bayerische LAK

Wer Menschen in Uganda in dieser sehr schweren Zeit beistehen und die Prävention stärken möchte, kann mit einer Spende helfen: 

Spendenkonto IBAN: DE02 3006 0601 0004 7937 65

BIC: DAAEDEDD

bei der Deutschen Apotheker- und Ärztebank, Kontoinhaber: Apotheker Helfen e. V.

Das könnte Sie auch interessieren

Was Apotheken ihren Kunden zu FFP2-Masken mit auf den Weg geben sollten

Kostenlos, aber nicht beratungslos

Probleme bei der nonverbalen Kommunikation in Zeiten der Pandemie erkennen und lösen

Wie uns die Maske nicht mehr trennt

0 Kommentare

Das Kommentieren ist aktuell nicht möglich.

DAZ.online mit Werbung und Tracking

Nutzen Sie den Newsbereich von DAZ.online wie gewohnt kostenlos. Alle Details zu unseren Werbe- und Trackingverfahren finden Sie hier.

DAZ.online – ohne Tracking

Nutzen Sie DAZ.online ohne verlagsfremde Werbung und ohne Werbetracking für 9,80 Euro pro Monat.
Alle Details zu unserem DAZ.online PUR-Abo finden Sie hier.

Jetzt DAZ.online PUR-Zugang buchen

(Sie können Ihren DAZ.online PUR-Zugang jederzeit kündigen.)