DAZ aktuell

Benedikt Bühler ist enttäuscht

Rx-Versandverbot-Petent vermisst „klare Worte“ aus Baden-Württemberg

ks/eda | In der vergangenen Woche wurden die Rufe nach einem Rx-Versandverbot in den Delegiertenversammlungen der Kammern wieder lauter. Kein Wunder – bald ist es ein Jahr her, dass das Bundeskabinett den Entwurf des Vor-Ort-Apotheken-Stärkungsgesetzes (VOASG) beschlossen hat. Bekanntlich hängt dieser wegen des im Sozialrecht verankerten Rx-Boni-Verbots im Kanzleramt fest. Während die Apothekerkammer Nordrhein eine entsprechende Resolution für ein Rx-Versandverbot verabschiedete, konnte sich die Vertreterversammlung in Baden-Württemberg nicht zu diesem Schritt durchringen. Der Initiator der erfolgreichen Petition für ein Rx-Versandverbot, der Pharmaziestudent Benedikt Bühler, verfolgt die Diskussionen gespannt – während die Bearbeitung seiner ­Petition im Bundestag ebenfalls auf sich warten lässt.

Liebe Leserin, lieber Leser, dieser Artikel ist nur für Abonnenten der DAZ zugänglich.

Bitte geben Sie Ihre Zugangsdaten ein:

Sie haben noch keine Zugangsdaten, sind aber DAZ-Abonnent?

Registrieren Sie sich jetzt für unsere Online-Inhalte: Darüber hinaus können Sie als registrierter Nutzer bereits beantwortete Fragebögen einsehen, sich einen Überblick über Ihre bereits bei uns erworbenen Zertifikate verschaffen und diese bei Bedarf erneut ausdrucken.

Jetzt registrieren

Noch kein DAZ-Abonnent?

Ihre Vorteile

  • Online-Zugriff auf alle Artikel
  • 8 Ausgaben der DAZ & AZ
  • 4 Ausgaben der PTAheute
  • DAZ T-Shirt als Willkommensgeschenk

Nur innerhalb Deutschlands.