DAZ aktuell

Kein „zwangsdigitales“ E-Rezept

Gematik-Produktionsleiter erläutert Details zur geplanten App

eda/bro | Mit dem Patientendaten-Schutzgesetz (PDSG) soll die vom Bundesgesundheitsministerium mehrheitlich kontrollierte Gematik beauftragt werden, eine E-Rezept-App zu entwickeln. In der letzten DAZ-Ausgabe wurden bereits einige Spezifikationen dieser Anwendung vorgestellt. So will die Gematik es den Nutzern ermöglichen, vor dem Absenden des E-Rezepts in die Warenbestände der Apotheken zu schauen. Geplant ist auch, dass die zur E-Rezept-Einlösung benötigten Codes über beliebige Messenger-Dienste geteilt werden können. Gematik-Produktionsleiter Dr. Florian Hartge hat die Pläne im Gespräch mit DAZ.online nun konkretisiert.

Liebe Leserin, lieber Leser, dieser Artikel ist nur für Abonnenten der DAZ zugänglich.

Bitte geben Sie Ihre Zugangsdaten ein:

 

Sie haben noch keine Zugangsdaten, sind aber DAZ-Abonnent?

Registrieren Sie sich jetzt für unsere Online-Inhalte: Darüber hinaus können Sie als registrierter Nutzer bereits beantwortete Fragebögen einsehen, sich einen Überblick über Ihre bereits bei uns erworbenen Zertifikate verschaffen und diese bei Bedarf erneut ausdrucken.

Jetzt registrieren

Noch kein DAZ-Abonnent?

Ihre Vorteile

  • Online-Zugriff auf alle Artikel
  • 8 Ausgaben der DAZ & AZ
  • 4 Ausgaben der PTAheute
  • DAZ T-Shirt als Willkommensgeschenk

Nur innerhalb Deutschlands.