Foto: Feydzhet Shabanov – stock.adobe.com

Pandemie Spezial

Nicht nur in der Krise relevant

Arbeitsrechtliche Fragen rund um Beschäftigungsverbote und Schutzmaßnahmen

eda | Das Arbeiten in den Apotheken hat sich im Laufe der Pandemie merklich verändert. Sichtbar ist das vor allem an den Plexiglasscheiben und der Schutzausrüstung des Personals geworden – doch auch die rechtlichen Rahmenbedingungen für das Arbeiten unter diesen besonderen Umständen geraten vermehrt ins Blickfeld von Arbeitgebern und Arbeitnehmern: Was passiert, wenn eine Apotheke wegen Infektionen schließen muss? Was bedeutet Kurzarbeit? Wie geht man mit Mitarbeitern um, die aus Angst nicht arbeiten wollen? Welche Regeln gelten für Schwangere? Was ist, wenn der Chef nicht für ausreichende Schutzmaßnahmen sorgen kann oder will?

Liebe Leserin, lieber Leser, dieser Artikel ist nur für Abonnenten der DAZ zugänglich.

Bitte geben Sie Ihre Zugangsdaten ein:

Sie haben noch keine Zugangsdaten, sind aber DAZ-Abonnent?

Registrieren Sie sich jetzt für unsere Online-Inhalte: Darüber hinaus können Sie als registrierter Nutzer bereits beantwortete Fragebögen einsehen, sich einen Überblick über Ihre bereits bei uns erworbenen Zertifikate verschaffen und diese bei Bedarf erneut ausdrucken.

Jetzt registrieren

Noch kein DAZ-Abonnent?

Ihre Vorteile

  • Online-Zugriff auf alle Artikel
  • 8 Ausgaben der DAZ & AZ
  • 4 Ausgaben der PTAheute
  • DAZ T-Shirt als Willkommensgeschenk

Nur innerhalb Deutschlands.